Seit 14:05 Uhr Kompressor

Montag, 16.07.2018
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Breitband | Beitrag vom 24.11.2012

TopicÜberlebt die Tageszeitung das digitale Zeitalter?

Zeitungssterben und Demokratie

Podcast abonnieren

Papier wird so viel bedruckt wie nie. Aber nicht alles verkauft sich wie warme Semmeln. Während Wochenzeitungen wie die Zeit ihre Auflage halten konnten über die vergangenen 10 Jahre, haben viele Tageszeitungen über 20 Prozent eingebüßt. Wie lange gibt es die Tageszeitung auf Papier noch?

Diese Frage stellt sich in diesen Tagen besonders nachdrücklich, da innerhalb kürzester Zeit glech zwei überregionale Blätter vor dem Aus stehen und einige Löcher in die hoch gepriesene, vielfältige deutsche Medienlandschaft reißen. Dem einen oder anderen mögen Frankfurter Rundschau oder Financial Times Deutschland zwar nicht fehlen, aber unbestritten dürfte sein: der deutsche Zeitungsmarkt wird ärmer.

Will oder braucht die Gesellschaft keine Tageszeitungen mehr? Einer, der das nicht so sieht, ist Dirk von Gehlen, Leiter des Bereichs «Social Media/Innovation» bei der Süddeutschen Zeitung. Er ist ein Fan und hat auf seinem Blog einen Artikel mit der Überschrift «Mein Lob der Tageszeitung.» Damit meint er aber nicht die heutige Form. Mit ihm haben wir gestern gesprochen, darüber wie sich die Tageszeitung wandeln muss, um eine Perspektive zu haben. Und: Wie schlimm wäre ihr Verschwinden eigentlich für unsere Demokratie? Gibt es nicht auch Alternativen? Das diskutierten wir mit Dr. Leonard Novy vom Institut für Medien- und Kommunikationspolitik in Berlin.

Bild: Photolifer @ flickr - / CC-BY-NC

Breitband

Die gläsernen NutzerFrohgemut überwacht
Vier Menschen stehen nebeneinander und jeder verwendet das eigene Smartphone. (rawpixel auf Unsplash.com)

Internetkonzerne spionieren ihre Kunden aus, Nutzer stalken einander mit Hilfe von Social Media. Von Statusmeldung bis Gelesen-Vermerk – viele Kleinigkeiten geben ziemlich vielen Maschinen und ziemlich vielen Menschen Einblick in unser Leben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur