Seit 10:05 Uhr Lesart

Mittwoch, 18.07.2018
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Breitband | Beitrag vom 13.07.2013

TopicDie unheimlich schlaue Stadt

Vernetzt, effizient, überwacht - die Utopie der Smart City

Beitrag hören Podcast abonnieren

Wir reisen in die Stadt der Zukunft, die Smart City, in der alles miteinander kommuniziert. Nicht nur die Menschen, auch die Laternen, Mülltonnen, Werbeplakate, Briefkästen, Bushaltestellen, der Bürgersteig - einfach alles. Daraus ergibt sich - wie so häufig - die Frage: Schönes Utopia oder gruselige Dystopie?

Lydia Heller ist auf die Suche nach dem gegangen, was schlaue Städte bisher leisten und wie urbane Infrastrukturen weltweit digitalisiert werden.

Wann bezeichnet man eine Stadt als "smart"? Welchen Grad der Vernetzung können wir erwarten? Und nach wem richtet sich eigentlich, was da als effizient, praktisch, grün und sozial beworben wird - wer profitiert? Wir sprechen mit Martin Spindler, Experte für die vernetzte Stadt, und Dietmar Offenhuber vom Massachusetts Institute of Technology, der urbane Daten erforscht.

Foto: Vogelhäuser an einer Brandwand über Drift: "Walk south one block, look for something of an appeal, and take a picture of it." (Anja Krieger)

Breitband

Die gläsernen NutzerFrohgemut überwacht
Vier Menschen stehen nebeneinander und jeder verwendet das eigene Smartphone. (rawpixel auf Unsplash.com)

Internetkonzerne spionieren ihre Kunden aus, Nutzer stalken einander mit Hilfe von Social Media. Von Statusmeldung bis Gelesen-Vermerk – viele Kleinigkeiten geben ziemlich vielen Maschinen und ziemlich vielen Menschen Einblick in unser Leben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur