Seit 17:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 22.06.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Tonart

Sendung vom 17.12.2020

Irakisch-deutsches ProjektPlan B für Beethoven in Bagdad

Ursprünglich sollte das Goethe-Drama "Egmont" in Bagdad als Bühnenstück aufgeführt werden - nun wird ein Film daraus. (Mounir S. Abdulmahdi)

Die Regisseurin und Filmemacherin Astrid Vehstedt bereitete ein Kulturprojekt zum Beethoven-Jahr vor – in einem Land, das nicht zuallererst mit Beethoven assoziiert wird, im Irak. Wegen Corona kommt jetzt alles anders als geplant.

Bunte Bilder von Ludwig van Beethoven in einem Fenster in der Altstadt von Bonn in einem Geschäft, gleich neben dem Beethovenhaus. (imago images / blickwinkel / S. Ziese)

Zum 250. TauftagEin Blick zurück aufs Beethoven-Jahr

Diese Stunde ist dem Jubiläumsjahr zu Ludwig van Beethoven gewidmet. Es werden Schlaglichter geworfen auf die Feier in Bonn, die BTHV-Aktionen, Beethovens Wirken in die neue Musik oder wie der 250. Geburtstag des Komponisten in Bagdad gefeiert wurde.

Dezember 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Sendung

23.06.2021, 01:05 Uhr Tonart - Americana
Americana
Moderation: Kerstin Poppendieck

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Chor der Woche

weitere Beiträge

Konzert

DSO Berlin mit Manfred HoneckRückkehr mit Walzer
Der Dirigent Manfred Honeck schaut mit aufgestützem Kinn in der Hand direkt in die Kamera. (Manfred Honeck / Felix Broede)

Mit einem Wiener Walzer begrüßt das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin sein Publikum, das wieder live dabei sein darf. Manfred Honeck dirigiert Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie, Starcellist Alban Gerhardt interpretiert Schostakowitsch.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur