Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Donnerstag, 23.09.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Tonart

Sendung vom 07.12.2020

Neues K.I.Z.-Album "Bordellrechnung"Zurück zum Schock-Humor

Auf schwarzem Hintergrund sind die 3 Köpfe des Hip-Hop-Trios zu erkennen. (Philipp Gladsome & Gerngross Glowinski)

Nach längerer Pause gibt es ein neues Album von K.I.Z.: "Und das Geheimnis der unbeglichenen Bordellrechnung", so der Titel, führt die Berliner Rapper nach dem breiten Erfolg des letzten Albums zurück zu ihren Ursprüngen - in recht derber Weise.

Ein Mann mit geschlossenen Augen hört über Kopfhörer Musik (Getty Images / Westend61)

Streamingdienst MoodagentBekannte Masche in neuem Gewand

Der Streamingmarkt wächst, und neben Spotify oder Apple-Music versuchen auch kleinere Dienste wie Moodagent aus Dänemark ihr Glück. Der Wettbewerber biete jedoch nicht viel Neues, findet Musikjournalistin Ina Plodroch. Mit einer Ausnahme.

November 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Nächste Sendung

23.09.2021, 11:05 Uhr Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Die afghanische Rapperin Sonita Alizadeh
Von Bamdad Esmaili

Corona-Spürhunde auf Konzerten
Von Werner Nording

Gespräch mit dem Herausgeber
Das Buch Musikgeschichte auf der Bühne
Gespräch mit Daniel Samaga

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Chor der Woche

weitere Beiträge

Konzert

Musikfest Berlin 2021Kontraste bei Pärt und Strawinsky
Robin Ticciati in dunklem Hemd fährt sich mit beiden Händen gleichzeitig durch seine lockigen Haare. (DSO Berlin / Marco Borggreve)

Robin Ticciati findet immer geniale Kontrastprogramme für sein Deutsches Symphonie-Orchesters Berlin. So stellt er Requiem-Gesänge von Igor Strawinsky dem Cellokonzert von Arvo Pärt gegenüber: beide 1966 komponiert, beide in ganz anderen Klangwelten zu Hause.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur