Seit 11:00 Uhr Nachrichten
Dienstag, 24.11.2020
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 09.08.2019

Tierschutz contra TierrechtSind Tierversuche noch notwendig?

Moderation: Monika van Bebber

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine weiße Maus läuft in einem Laufrad. (imago / imagebroker / Stefan Klein)
Labormaus im Laufrad (imago / imagebroker / Stefan Klein)

Nach aktuellen Zahlen werden in Deutschland jährlich etwa 2,8 Millionen Tiere für wissenschaftliche Experimente eingesetzt. Kritiker beziffern die Zahl auf 7,7 Millionen Tiere. Die Nutzung von Tieren zu Forschungszwecken ist umstritten.

Nach Schätzungen des Vereins "Ärzte gegen Tierversuche" werden jährlich weit mehr als die offiziell angegebenen Tiere für experimentelle Verfahren genutzt. Der Verein geht von 7,7 Millionen Tieren aus und hält Tierversuche für grundsätzlich falsch. Angesichts einer im informationellen Zeitalter entwickelten Vielfalt alternativer Methoden sei der Einsatz von Tieren in der Forschung nicht mehr zeitgemäß. 

Ethische Fragen

Die Debatte um die ethische Vertretbarkeit von Tierversuchen ist nicht neu. Sie wurde schon im 17. Jahrhundert geführt. Anders als noch René Descartes es tat, würde allerdings heute niemand Tieren absprechen, dass sie leiden, wenn ihnen Schmerz zugefügt wird.

Sind Tierversuche beim gegenwärtigen Stand der technologischen und informationellen Möglichkeiten wirklich noch nötig? Welche Alternativen gibt es inzwischen zur Nutzung von Tieren in der Forschung?

Welche Spannung ergibt sich aus dem im Grundgesetz verankerten Recht auf Freiheit der Forschung und dem ebenfalls im Grundgesetz festgeschriebenen Staatsziel des Tierschutzes? Gebietet es die mitmenschliche Fürsorgepflicht, alles zu tun, um menschliches Leid zu mindern, selbst dann, wenn dafür Tiere leiden müssen?

Oder brauchen wir ein vollständiges Verbot von tierexperimenteller Forschung?

Darüber diskutieren:

Prof. Brigitte Vollmar vom Lehrstuhl für Experimentelle Chirurgie an der Universität Rostock. Sie ist Vorsitzende der Ständigen Senatskommission für tierexperimentelle Forschung der DFG.

Prof. Dr. Birgit Beck, Juniorprofessorin für Ethik und Technikphilosophie an der TU Berlin

Dr. Tamara Zietek, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Vereins "Ärzte gegen Tierversuche"

Mehr zum Thema

Über den unerbittlichen Streit um Tierversuche - Die Affen von Tübingen
(Deutschlandfunk, Das Feature, 14.06.2019)

Medizinische Forschung - Sind Tierversuche noch notwendig?
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 22.02.2018)

Forscher - Versuche mit transgenen Tieren wird zunehmen
(Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 20.12.2018)

Wortwechsel

Ökonomie in Corona-ZeitenErst Zusammenbruch, dann Neuanfang?
Das überegional bekannte Ausflugslokal Strand Perle am Hamburger Hafen ist während des Lockdown Light geschlossen -Das überegional bekannte Ausflugslokal Strand Perle am Hamburger Hafen ist während des Lockdown Light geschlossen -, Hamburg Hamburg Deutschland Elbstrand *** The supra-regionally known restaurant Strand Perle at the Port of Hamburg is closed during the Lockdown Light The supra-regionally known restaurant Strand Perle at the Port of Hamburg is closed during the Lockdown Light , Hamburg Hamburg Deutschland Elbstrand (www.imago-images.de)

Am Wochenende beraten die G20-Staaten über neue Formen der Zusammenarbeit im Umgang mit den wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Coronapandemie. Welche Instrumente könnten helfen, welche Wege müssen hier neu gefunden werden, um die Folgen zu mildern?Mehr

Nach der US-WahlWie nah oder fern ist uns Amerika?
Die Börse an der New Yorker Wall Street ist mit der US-Flagge geschmückt, die von Scheinwerfern angeleuchtet werden. (Picture Alliance / dpa / NurPhoto / John Nacion)

In ersten Analysen und Reaktionen auf die Präsidenten-Wahl in den USA fordern hierzulande viele Politiker ein neues Selbstbewusstsein Europas – in der Handelspolitik, aber auch in Sicherheitsfragen. Ist die US-Wahl insofern ein Weckruf für Europa?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur