Freistil, vom 14.12.2014, 20:05 Uhr

Themenwoche "Ware Welt"Wer hat das Sagen im öffentlichen Raum?

Von Almut Schnerring und Sascha Verlan

Vor der eigenen Haustüre beginnt der öffentliche Raum. Eigentlich gehört er uns allen, doch er wird beherrscht von Straßenverkehr, Hinweisschildern, Plakaten und Überwachungskameras. Kommerzielle und politische Interessen dominieren ihn zunehmend.

Überwachungskameras an einer Hauswand des Schleswig-Holsteinischen Landtags in Kiel. (picture alliance / dpa / Markus Scholz)
Persönliche Freiräume werden immer mehr durch Überwachungskameras geprägt. (picture alliance / dpa / Markus Scholz)

"Ad Busting", "Critical Mass", "Flashmobs", "Guerilla Gardening"... eine Vielzahl an politisch-kulturellen Bewegungen wehrt sich gegen diese zunehmende Vereinnahmung. Bewegungen und Konzepte wie "Urban Knitting", "Occupy", "StreetArt", "Graffiti", "Reclaim the Streets" wollen Freiräume schaffen und Denkanstöße liefern.

Das Feature stellt einige vor und will damit aufmerksam machen auf Grenzüberschreitungen, auf die Manipulation unserer Wahrnehmung und auf die Vereinnahmung unserer Aufmerksamkeit.

Produktion: SWR 2013

Themenreihe "Ware Welt": Alle Sendungen im Überblick

 

Manuskript zum Nachlesen:

Kulturelle Störgeräusche - Wer hat das Sagen im öffentlichen Raum? (PDF) (336 kB)

Kulturelle Störgeräusche - Wer hat das Sagen im öffentlichen Raum? (Textversion) (49 kB)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!