Archiv / Thema 

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar

Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof.

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens

Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"

Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet.

GuatemalaDas Trauma von 1954

Der im Exil lebende ehemalige Präsident von Guatemala, Jacobo Arbenz Guzman (M), und seine Ehefrau (l) beantworten bei ihrem Aufenthalt in Paris am 4.1.1955 die Fragen von Journalisten. Arbenz war 1950 zum Staatspräsidenten von Guatemala gewählt worden. 1952 erließ er ein Gesetz zur Bodenreform, das die Enteignung der US-amerikanischen United Fruit Co. ermöglichte. 1954 wurde er gestürzt. (picture alliance / dpa / Foto: UPI)

Mit der Hilfe der CIA wurde vor 60 Jahren die demokratisch gewählte Regierung in Guatemala weggeputscht. Es folgten Diktatur und Terror. Die Aufarbeitung wird noch lange dauern, aber eine Wahrheitskommission habe einen wichtigen Grundstein in diesem Prozesse gelegt, sagt Anika Oettler.

Jürgen HabermasEin Leben mit Brüchen

Der Philosoph Jürgen Habermas am 12.12.2012 bei einer Pressekonferenz im Heinrich-Heine-Institut in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen). (picture alliance / dpa - Martin Gerten)

Müller-Doohms Biografie feiert anlässlich des 85. Geburtstags des Philosophen Jürgen Habermas den Intellektuellen, dessen Weg nicht geradlinig verlief. So brachte ihn eine Sprachstörung dazu, sich besonders für Kommunikation zu interessieren.

Bundesgerichtshof"Man will doch einen guten optischen Eindruck hinterlassen"

(picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Wann immer er mit dem Rad fahre, setze er den Helm auf, sagt der Philosoph Konrad Paul Liessmann. Doch man könne mündige Menschen nicht zu ihrem Glück zwingen. Wir seien ohnehin umzingelt "von Maßnahmen, die alle unser Bestes wollen".

Kunst"Eine wirkliche Humanistin"

Die Wiener Roma-Frau Ceija Stojka hält in der KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen eines ihrer Werke (Wien-Auschwitz). Sie war zehn Jahre alt, als sie mit ihrer Mutter und den fünf Geschwistern wie tausende von Sinti und Roma in das so genannte Zigeunerlager nach Auschwitz deportiert wurde.  (picture alliance / dpa / Foto: Rainer Jensen)

Die Romni Ceija Stojka überlebte drei KZs, in ihren letzten Lebensjahren schrieb und malte sie über die Schrecken in den Lagern und wurde eine der wichtigsten Stimmen der Minderheit. Jetzt ist in Berlin die Ausstellung "Sogar der Tod hat Angst vor Auschwitz" zu sehen.

USA und IranHoffnungsschimmer für den Nahen Osten

Der Schriftsteller Navid Kermani (dpa / picture alliance / Ingo Wagner)

Für den Schriftsteller Navid Kermani ist eine Vermittlung zwischen USA und Iran nicht nur ein Schlüssel für den Irak-Konflikt, sondern für die ganze Region. Alte Konfliktlinien hätten ein sunnitisch-schiitisches Gewand.

ZwangsarbeitLager ähnlich wie in der Sowjetunion

(picture alliance / ZB)

Weil man die Lager nicht "in den Weiten Sibiriens verstecken" konnte, waren die Arbeitsbedingungen in der DDR wohl ein bisschen weniger schlimm, "aber das Grundprinzip blieb erhalten", sagt Christian Sachse.

LiteraturBrechts "tragbares Archiv"

Undatierte Aufnahme des Dichters Bertolt Brecht (dpa/ picture alliance )

Bertolt Brecht hielt sich und seine Gedanken für aufhebenswert und schrieb deshalb zahlreiche Notizbücher mit Ideen und Einfällen voll. Die Herausgeber seiner Notizbücher finden: Hier zeigt sich der wahre Brecht.

Syrien"Ein sehr effektives Medium in dieser Situation"

Ein Kind aus Syrien in einem Flüchtlingslager im Libanon (dpa / picture-alliance / Mika Schmidt)

Wo wird gekämpft? Wie ist die Lage der Flüchtlinge? Syriens Opposition nutzt immer öfter das Radio, um die Bevölkerung mit Informationen zu versorgen, berichtet Julia Tieke. Bisweilen retten die Sender damit Leben.

Neue Medien"Es werden alle Rechte geklärt"

Gunter Dueck präsentiert in Alteglofsheim (Bayern) einen Laptop mit einer Internetseite von Musik-Wiki. "Freie Musiknoten für alle", fordert eine Gruppe von Informationswissenschaftlern aus Regensburg und will im Herbst mit einem Musik-Wiki nach Wikipedia-Vorbild online gehen. (picture alliance / dpa / Foto: Armin Weigel)

Musik komponieren, im Netz hochladen und am besten daran verdienen - das ist die Idee, die hinter dem Musik-Wiki steckt. Aber Mitinitiator Gunter Dueck ist schon für andere Ideen ausgelacht worden.

Burschenschafter"Rechte Szene braucht Führungspersonal"

Die Deutsche Burschenschaft trifft sich am Freitag (17.06.2011) in Eisenach zum Festakt auf der Wartburg. (dpa / Martin Schutt)

Inzwischen treten sogar Burschenschafter auf CSU-Linie aus dem Dachverband aus, berichtet Christian Becker, Gründer der "Burschenschafter gegen Neonazis". Tonangebend seien nun rechts stehende Sympathisanten von AfD und NPD.

Zum Tod von Frank SchirrmacherDer Erregungstechniker

FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher starb im Alter von 54 Jahren (dpa / picture-alliance / Fredrik von Erichsen)

Mit Frank Schirrmacher zu arbeiten sei wie ein "Leben auf Droge" gewesen, erinnert sich der Journalist Jens Jessen an seine Zeit bei der "FAZ". Der Mitherausgeber habe einen bestechenden Ideenreichtum "in die Bude gebracht".

GesellschaftKinderarbeit verbieten? Nein, besser bezahlen!

Ein kleiner Junge sitzt in Kota, in der indischen Provinz Rajasthan, neben einem Transportgestell aus Holz auf einem Haufen Steine. Tausende Kinder hauen in Steinbrüchen in Indien Pflastersteine für den europäischen Markt. (dpa picture alliance/ Doreen Fiedler)

Dass Kinder arbeiten, ist nicht das Problem, sagt Manfred Liebel - sondern dass sie dies unter ausbeuterischen Bedingungen tun. Statt für Verbote plädiert der Soziologe für Schutzgarantien und mehr Engagement gegen Armut.

Geben und nehmenJede Gesellschaft braucht ein bisschen Korruption

Korruption ist in der EU in vielen Formen verbreitet. (dpa / picture-alliance / Josef Horazny)

Der Historiker Jens Ivo Engels hat die Geschichte der Korruption in den letzten 400 Jahre erforscht. Seine These: Man sollte nicht jede Kleinigkeit skandalisieren - denn ganz ohne Korruption kann eine eine Gesellschaft nicht funktionieren.

FlaggenkultSchlaaaand! - Ein Gänsehautfeeling?

Germany supporters cheer during a World Cup semifinal against Spain at Durban Stadium in Durban, South Africa, on July 7, 2010. Spain won 1-0.  (picture alliance / dpa / MAXPPP/Kyodo)

Der Schriftsteller Michael Ebmeyer sieht im deutschen Flaggenkult zur Fußball-Weltmeisterschaft einen Ausdruck des neuen Selbstverständnisses als Einwandererland - in den USA, Argentinien, Brasilien und Kanada sei das jedenfalls so.

Richard Strauss"Ich bin bekennende Straussianerin"

Die bayerische Kammersängerin Brigitte Fassbaender schaut in den Saal, bevor sie am Freitag (04.05.2012) in der Staatskanzlei in München (Oberbayern) das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommt. Brigitte Fassbaender wurde für ihre Auftritte als Sängerin und für ihre Arbeit als Musikpädagogin, Theaterintendantin und Regisseurin geehrt. Die 72-Jährige ist künstlerische Leiterin des Richard Strauss Festivals in Garmisch-Partenkirchen und der Liedtage in Eppan in Tirol.  (picture alliance / dpa / Frank Leonhardt)

Das diesjährige Richard-Strauss-Festival startet in Garmisch-Partenkirchen zum 150. Geburtstag des Komponisten. Brigitte Fassbaender leitet dieses Festival.

FußballWM wird "spannend wie selten zuvor"

(picture alliance / dpa / Diego Azubel)

Sportlich und sportpolitisch steht uns eine interessante WM bevor, glaubt der Historiker Kay Schiller. Er hat eine Kulturgeschichte des Fußballs geschrieben, in der er sich auch mit einem Demokratieprozess der FIFA beschäftigt.

Künstliche IntelligenzMaschine "Eugene" geht als Mensch durch

Der wissenschaftliche Mitarbeiter vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Dennis Mronga, justiert am 04.03.2013 auf der weltgrößten Computermesse CeBIT in der Messe Hannover (Niedersachsen) den rechten Arm der Roboterdame AILA.  (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)

Erstmals gibt sich ein Computer so eloquent, dass er als menschlich intelligent definiert werden kann. Die Maschine hat den Turing Test bestanden. Der Test prüft, ob der Rechner ein unserem Gehirn gleichwertiges Denkvermögen hat.

Künstliche IntelligenzMaschinen streben nicht die Weltherrschaft an

ROBOY, the robot developed by the Artificial Intelligence Laboratory of the University of Zurich, is presented to the media in Zurich, Switzerland, 27 February 2013. Technical know-how from over 15 project partners from industry and scientific research helped to build the robot during the last nine months. Thanks to 'Brain Technology' ROBOY can reply intelligently to questions.  (picture alliance / dpa / Samuel Truempy)

Ein Computer hat sich erstmalig als Mensch ausgeben können. Die Frage, ob Maschinen jemals die Herrschaft über den Menschen anstreben könnte, sei keine absurde Idee, meint Paul Lukowicz.

Abschaffung des Paragrafen 175"Als Exot gelte ich immer noch"

Eine Regenbogenfahne, Symbol der Lesben und Schwulen, hängt in der Innenstadt von Frankfurt am Main.  (picture alliance / dpa)

Vor 20 Jahren wurde der Paragraf 175 abgeschafft, der Sex zwischen Männern unter Strafe stellte. Der "Fazit"-Moderator Jürgen Liebing und sein Ehemann sprechen über ihre Erinnerungen und heutige Erfahrungen.

US-Poetin"Ein permanentes verbales Feuerwerk"

Der Times Square in New York (picture alliance / dpa)

New York verbreite das Gefühl, dass die Stadt wichtiger sei als man selbst, sagt die Dichterin Alice Notley über ihre Heimatstadt. Notleys Gedichte bilden die rasende Geschwindigkeit des Alltags in der Großstadt ab.

Fussball"Es gibt einen latenten Stimmungsboykott"

(picture alliance / dpa / Diego Azubel)

Gerade ist Wolfram Eilenberger mit dem Autorennationalteam aus Brasilien zurückgekehrt. Er und seine Kollegen haben Lesungen in den Armutsvierteln veranstaltet und gemerkt: Das Unbehagen gegenüber der WM überwiegt.

Donald Duck wird 80"Er ist ein richtiges Stehaufmännchen"

Eine Donald Duck Figur die in einen Spiegel blickt aufgenommen am 30.05.2014 in einer Vitrine des Donald Duck Sammlers Martin Wacker in Karlsruhe. Wacker sammelt alles rund um die Comic- und Zeichentrickfilm-Figur die am 09.06.2014 ihren 80. Geburtstag feiert.  (picture alliance / dpa / Uli Deck)

Der Zeichner und Schriftsteller Gerhard Seyfried sieht in den Donald Duck-Comics einen literarischen Wert, der viele Generationen in vielen Ländern beeinflusst habe. Die Comic-Figur existiert am Pfingstmontag seit 80 Jahren.

Mehr anzeigen