Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
Samstag, 16.01.2021
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Fazit / Archiv | Beitrag vom 29.07.2015

Theatergeschichte125 Jahre Volksbühnen-Bewegung

Dietger Pforte im Gespräch mit Sigrid Brinkmann

Podcast abonnieren
Von Scheinwerfern erleuchtet ist die Fassade des Theaters Die Volksbühne in Berlin (Picture Alliance / dpa / Manfred Krause)
Die Volkbühne in Berlin (Picture Alliance / dpa / Manfred Krause)

"Die Kunst dem Volke", das war 1890 das Motto von Bruno Wille, dem Gründungsvater der Volksbühne. Dahinter steckte die Idee, auch den einfachen Arbeitern Theater, Kunst und Kultur zu öffnen.

Und das vor allem durch niedrige Eintrittspreise, die sich jeder leisten konnte. Nun blickt die Volksbühne Berlin auf 125 Jahre und eine bewegte Geschichte zurück.

Am 23.3.1890 veröffentlichte das "Berliner Volksblatt" den Aufruf zur Gründung der Theaterorganisation "Freie Volksbühne"; die Gründungsversammlung erfolgte am 29.7.1890. Bruno Wille wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Professor Dietger Pforte ist Vorstandsvorsitzender der Freien Volksbühne Berlin und in der Sendung "Fazit" ab 23.05 Uhr bei uns im Gespräch.

Dietger Pforte, der Vorstandsvorsitzende der Freien Volksbühne Berlin  (Deutschlandradio / Torben Waleczek)Dietger Pforte, der Vorstandsvorsitzende der Freien Volksbühne Berlin (Deutschlandradio / Torben Waleczek)

 

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur