Seit 15:05 Uhr Interpretationen
Sonntag, 09.05.2021
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Interview | Beitrag vom 05.12.2020

Theateraktion "Bei Anruf: Kunst!" Kulturelle Seelsorge per Telefon

Caroline Rohmer im Gespräch mit Ute Welty

Das Opernhaus vom Theater Magdeburg.  (picture-alliance/dpa-Zentralbild/Klaus-Dietmar Gabbert)
Das Theater Magdeburg ist derzeit wegen Corona geschlossen und sucht neue Wege zum Publikum. (picture-alliance/dpa-Zentralbild/Klaus-Dietmar Gabbert)

Das Theater Magdeburg tröstet mit der Aktion „Bei Anruf: Kunst!“ über den Lockdown hinweg. Die Begegnung zwischen Ensemble und Publikum wird so wenigstens für ein paar Minuten möglich. Geplant sind Vorlesestücke und musikalische Einlagen.

Im ganzen Land müssen Oper und Schauspielhaus wegen der Pandemie geschlossen bleiben. Deshalb sucht das Theater Magdeburg einen neuen Weg zu Kulturinteressierten und startet an diesem Samstagabend die Telefonaktion "Bei Anruf: Kunst!". Wer will, kann über die Theaterkasse ein Zeitfenster von zehn Minuten buchen, in dem eine Künstlerin oder ein Künstler anruft. Auf dem Programm stehen Gedichte, Arien und Lieder quer durch die Literatur- und Musikgeschichte.

Kontakt zum Publikum 

Bei der Telefonaktion setzt das Theater auf den "Überraschungscharakter", sagt die Dramaturgin des Schauspiels, Caroline Rohmer. Es werde dann am Telefon entweder gesungen oder etwas vorgelesen. 

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)
"Unser Gefühl ist, dass die Leute Lust haben eigentlich wieder Veranstaltungen zu erleben, ins Theater zu gehen", sagt Rohmer. Nach dem ersten Lockdown im Frühjahr sei das Theater in Magdeburg eines der ersten Häuser gewesen, das den Spielbetrieb wieder aufnahm. Auch für die Schauspieler, Schauspielerinnen, Sänger und Sängerinnen sei es sehr wichtig, wieder im Kontakt mit dem Publikum zu sein, sagt die Dramaturgin über die Telefonaktion.

Entscheidung für das Telefon 

Die Leitungsqualität sei von Festnetz zu Festnetz von guter Qualität, sagt Rohmer. Die Kollegen aus der Musiktheaterdramaturgie hätten sich sehr viel Mühe gegeben, auch Gesang und Klavierbegleitung gut hörbar zu machen.
 
Das Theater habe sich bewusst für das Telefon entschieden und gegen Videos im Internet. Der Aufwand für dieses Format sei doch sehr groß und es gebe auch eine allgemeine Übersättigung. Außerdem sei über das Telefon jeder zu erreichen. Es gebe bereits viele Anmeldungen aus den verschiedensten Regionen in Deutschland.

Die Theateraktion "Bei Anruf: Kunst!" soll am 12. und 19. Dezember wiederholt werden.

(gem) 

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur