Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Montag, 06.04.2020
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Thema / Archiv | Beitrag vom 16.05.2014

Theater "Ich werde Rolf Boysen ewiglich dankbar sein"

Schauspielerin Sunnyi Melles würdigt den verstorbenen Mimen

Der Schauspieler Rolf Boysen, Aufnahme vom Juli 2011 (Der Schauspieler Rolf Boysen, Aufnahme vom Juli 2011)
Der Schauspieler Rolf Boysen, Aufnahme vom Juli 2011 (Der Schauspieler Rolf Boysen, Aufnahme vom Juli 2011)

Einem breiteren Publikum wurde Rolf Boysen durch seine Rolle als Wallenstein im gleichnamigen TV-Mehrteiler bekannt. Der große Bühnenschauspieler war vor allem auf Münchner Bühnen präsent. Am Freitag ist er im Alter von 94 Jahren verstorben. Er war Mentor von Sunnyi Melles.

Die Schauspielerin Sunnyi Melles hat ihren verstorbenen Kollegen Rolf Boysen als ihren "großen Beschützer" und Mentor gewürdigt.

Im Deutschlandradio Kultur sagte Melles am Freitag, der jetzt im Alter von 94 Jahren verstorbene Boysen habe sie als Schauspielschülerin an den Münchner Kammerspielen beschützt und unterstützt und habe sie auch später als Kollege auf der Bühne nie im Stich gelassen: "Dafür werde ich ihm ewiglich dankbar sein." Mit Boysen stand Melles in vielen Stücken, unter anderem in "Emilia Galotti" und "Troilus und Cressida", auf der Bühne.

Von Boysen habe sie eine innere Haltung gelernt, die ihr auch später sehr geholfen habe, wenn die Arbeit an einem Stück schwierig gewesen sei: "Ich werde nie aus einem Stück aussteigen oder es aufgeben. Wenn man A sagt, sagt man auch B." Diese Haltung zum Beruf versuche sie auch ihren eigenen Schauspielschülern zu vermitteln.

Rolf Boysen bei Dreharbeiten für die ZDF-Produktion von Friedrich Schillers "Wallenstein", 1977 (AP)Rolf Boysen bei Dreharbeiten für die ZDF-Produktion von Friedrich Schillers "Wallenstein", 1977 (AP)"Dieses Lachen und Weinen"

Über ihr Verhältnis zu Rolf Boysen sagte Melles weiter: "Wir hatten eine sehr intime, aber auch humorvolle Beziehung. Denn wenn man immer so dramatisch ist, muss man sich entspannen." Es habe etliche dramatische Szenen gegeben, "wo wir nur noch durchlachten auf der Bühne. Aber es war genau das: dieses Lachen und Weinen und diese absolute Wahrhaftigkeit. Und trotzdem ist es Theater."

Auf Münchens Bühnen feierte Rolf Boysen in zahlreichen Rollen, darunter als "King Lear" oder – noch mit über 80 Jahren – als Shylock im "Kaufmann von Venedig" Erfolge. 

 

Hören Sie hier den von Deutschlandradio Kultur auf den Schauspieler Rolf Boysen, Beitrag von Sven Ricklefs

Mehr zum Thema:

09.03.2013 | FAZIT
Gülle, Torf und HumusJohan Simons inszeniert Shakespeares "König Lear" in München mit erdigen Gerüchen

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur