Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 19.12.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Studio 9 | Beitrag vom 05.06.2018

"The President is Missing"Bill Clintons Debüt als Krimi-Autor

Von Martin Ganslmeier

Podcast abonnieren
(imago / Zuma Press)
Ex-Präsident Bill Clinton am 03.06.2018 in New York bei der Vorstellung seines Thriller-Debüts "The President is Missing". (imago / Zuma Press)

Tausende von Thrillern hat der frühere US-Präsident Bill Clinton nach eigenem Bekunden gelesen. Jetzt ist er selbst unter die Autoren gegangen: Sein Roman "The President is Missing" stürmte sofort nach Erscheinen die Bestsellerlisten.

Eine Frage musste Bill Clinton immer wieder beantworten, als er in den vergangenen Tagen seinen ersten Polit-Thriller in den US-Medien und auf öffentlichen Veranstaltungen vorstellte: Findet er die politische Gegenwart in Trumps Amerika so fürchterlich, dass er lieber in eine fiktionale Welt flüchten will? Keineswegs, entgegnete Clinton im Sender CBS. Er habe schon immer eine Vorliebe für Krimis und Polit-Thriller gehabt:

"Ich habe tausende und abertausende von Thrillern und politischen Romanen gelesen. Aber ich wollte, dass es realistisch ist und niemand sagt: Ach, das ist erfundener Quatsch."

Also spielt der Thriller in Washington. Und Clintons Hauptfigur ist US-Präsident Jonathan Lincoln Duncan. Ganz wie in Clintons Leben hassen ihn seine politischen Gegner und wollen ihn des Amtes entheben. Doch anders als Bill Clinton vor 20 Jahren versucht der fiktionale Präsident Duncan Amerika vor einem großen Cyber-Terroranschlag zu retten. Dafür verschwindet er sogar ohne Secret-Service-Begleitung, aber gut getarnt aus dem Weißen Haus und taucht ab. Deshalb der Buchtitel "The President is Missing" - "Der Präsident ist verschwunden":

"Der Präsident im Buch soll nicht wie ich sein. Aber er äußert keine Überzeugungen, die ich für falsch halte. Er sagt Dinge, die ich richtig finde. Die ehrlich sind und das wiedergeben, woran er glaubt."

Fesselnder Stil und rasantes Tempo

Als Co-Autor hat sich Bill Clinton den wohl erfolgreichsten Bestseller-Autoren Amerikas an die Seite geholt: James Patterson, von dessen Kriminalromanen und Thrillern weltweit 300 Millionen Exemplare verkauft wurden. Dessen Markenzeichen ist ein fesselnder Stil und rasantes Tempo: kurze Kapitel, die oft mit einem Cliffhanger enden. Dank der Erfahrungen von Ex-Präsident Bill Clinton sei dieser Polit-Thriller so realistisch wie keines seiner bisherigen Bücher geworden, sagt Patterson:

"Im Buch erleben wir den schlimmstmöglichen Angriff auf die Vereinigten Staaten. Wenn es dazu käme, würde der Angriff genauso passieren. Es gibt einen Verräter im Weißen Haus. Genau so könnte es passieren."

(picture alliance / Johannes Schmitt-Tegge/dpa)Bestsellerautor James Patterson und Ex-Präsident Bill Clinton bei der Vorstellung von "The President is Missing" (picture alliance / Johannes Schmitt-Tegge/dpa)

Es geht um einen massiven Cyber-Angriff. Diese Gefahr werde völlig unterschätzt, ist Clinton überzeugt. Die gesamte Infrastruktur Amerikas sei in Gefahr, ebenso persönliche Daten aller Bürger. Die Idee zu diesem gemeinsamen Polit-Thriller der beiden kam dem Washingtoner Anwalt Robert Barnett. Er hat bereits die bisherigen Bücher von Clinton und Patterson vermarktet und schlug den beiden vor, ihre jeweiligen Stärken in einem gemeinsamen Buch zu vereinigen:

"Wir haben die Entwürfe gegenseitig ausgetauscht. Manchmal habe ich gesagt: Das würde in der Wirklichkeit anders ablaufen. Aber wir können es ändern und trotzdem die Spannung behalten."

Wie ein Kommentar zur aktuellen Politik

Auch wenn gewisse Parallelen zwischen dem fiktiven Präsidenten Duncan und Bill Clinton unverkennbar sind - der Polit-Thriller ist kein Schlüsselroman. An manchen Stellen aber lesen sich die Reden von Präsident Duncan allerdings wie Kommentare zur aktuellen Politik in den USA. Im zeitgleich erschienen Hörbuch ist Schauspieler Dennis Quaid die Stimme des Präsidenten:

"Unsere Demokratie kann die gegenwärtigen Tendenzen zu Nationalismus, Extremismus und Fremdenfeindlichkeit nicht überleben."

Bei seiner Buchvorstellung vermied Bill Clinton direkte Kritik am gegenwärtigen Bewohner im Weißen Haus. Doch als Leser wünscht man sich am Ende des Buches, dass Jonathan Lincoln Duncan auch im realen Leben ins Weiße Haus zurückkehrt.

Bill Clinton/James Patterson: "The President Is Missing"
Aus dem Amerikanischen von Anke und Eberhard Kreutzer
Verlag Droemer 2018
480 Seiten, 22,99 Euro
Auch als Hörbuch und Ebook erhältlich.
Mehr zum Thema

Das politische Erbe von Bill Clinton - Clintons nationalistische Sackgasse
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 03.11.2017)

Interview

Jahresrückblicke Reizvolle Orientierung am Kalender
Bundeskanzlerin Merkel trifft beim EU-Gipfel in Brüssel ein.  (Ludovic Marin/AFP)

Wir wollen nicht nur in der Gegenwart leben, sondern ganz stark aus der Vergangenheit Orientierung gewinnen, sagt der Historiker Paul Nolte. Er verfolgt deshalb Jahresrückblicke mit Interesse, wobei sie wenig darüber aussagen, was einmal historische Ereignisse sein werden. Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur