Klangkunst, vom 24.04.2009

Von Darren Copeland und Andreas Kahre

Klangmaterial für diese Komposition sind Unterwasseraufnahmen von Meer, Seen und Flüssen, die die Autoren als "klingende Depots von Träumen und Erinnerungen" verstehen. "Wasserkörper bilden eine leuchtende Grenze zwischen dem Menschlichen und dem Nicht-Menschlichen, zwischen Zeitskalen und dem Leben".

Meeresgeräusche als Klangmaterial (Monika Seynsche)
Meeresgeräusche als Klangmaterial (Monika Seynsche)

Das Stück kombiniert Sounds, elektroakustisch transformiert, mit mehrsprachigen Textfragmenten wie den inneren Monologen einer ermordeten Revolutionärin, einer jungen Schwimmerin oder eines sinkenden Fährschiffs.

that world is the other
the other night
the one we never pass
the one underwater

(Copeland/Kahre)

Komposition und Realisation: Darren Copeland/Andreas Kahre
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Länge: 50'41

Darren Copeland, geboren 1968, lebt in Toronto. Komponist und Sound-Designer. Seit 1985 Konzerte, Arbeiten für Radio, Theater, Tanz und Installation. Zuletzt in DKultur "Ich will kein Inmich mehr sein" (2005).

Andreas Kahre, 1959 geboren, interdisziplinärer Künstler, Musiker und Designer. Arbeitet für Tanztheater und Musikensembles in Kanada.