Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

In Concert / Archiv | Beitrag vom 26.07.2006

The Kinks

"One For The Road" (US-Tournee 1980)

Ray Davies und die Band The Kinks im Jahr 1995 (AP Archiv)
Ray Davies und die Band The Kinks im Jahr 1995 (AP Archiv)

Als die englische Gruppe The Kinks 1963 startete, trugen sie die Haare länger als die Beatles, spielten lauter als die Rolling Stones und trugen verrücktere Klamotten als die Who. Bereits ein Jahr später hatte das Quartett mit "You really Got me" eine Nummer 1 in der britischen Hitparade.

Im folgenden hämmerten die Kinks mit ultra-ruppigem Gitarrensound einen Hit nach dem anderen in die Charts, bis Ray Davies, Hauptsongschreiber der Band, nicht nur über Liebe und Triebe textete, sondern bissige und sarkastische Beobachtungen des britischen Alltags in seine Songs einfließen ließ. The Kinks begriffen sich von nun an als Beobachter der Unterpreviligierten, sangen gegen soziale Ungerechtigkeiten und miefige Bürgerlichkeit. The Kinks waren bis zu ihrer stillen Auflösung irgendwann Ende der neunziger Jahre eine der wenigen Bands der Beat-Ära, die über alle musikalischen Moden und Trends hinweg beim Publikum und Kritikern gleichermaßen Erfolg und Anerkennung verbuchen konnten.
Das Konzert "One For The Road" wurde auf einer US-Tournee im Jahr 1980 mitgeschnitten.


In Concert: The Kinks
"One For The Road” (US-Tournee 1980)
Moderation: Uwe Wohlmacher

In Concert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur