Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 17.07.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Tonart | Beitrag vom 15.10.2014

"The Cut"Epische Bilder - weitwinklige Musik

Filmkomponist Alexander Hacke über die Arbeit mit Fatih Akin

Moderation: Mascha Drost

Alexander Hacke, Bassist der Einstürzenden Neubauten, hat die Musik zu "The Cut" geschrieben (dpa / picture alliance / Hubert Boesl)
Alexander Hacke, Bassist der Einstürzenden Neubauten, hat die Musik zu "The Cut" geschrieben. (dpa / picture alliance / Hubert Boesl)

Am Donnerstag kommt "The Cut" ins Kino, der letzte Teil von Fatih Akins "Liebe, Tod und Teufel"-Trilogie. Die Filmmusik dazu hat Alexander Hacke geschrieben, Bassist der Einstürzenden Neubauten mit musikalischer Bandbreite von Klezmer bis Speedmetal.

Normalerweise entstehe die Filmmusik erst nach dem Drehen, sagt Alexander Hacke. Fatih Akin habe die endgültige Musik jedoch von Anfang an haben wollen.

"Das heißt, ich habe Drehbuchfassungen zugeschickt bekommen, die ich gelesen habe und habe dann mit den Bildern, die dann in meinem Kopf entstanden sind, angefangen Musik zu schreiben."

E-Gitarre statt Ethno-Klischees

"The Cut" thematisiert das Schicksal der Armenier während des Ersten Weltkriegs. Stereotype Klangvorstellungen habe er aber nicht bedienen müssen, betont der Bassist der Einstürzenden Neubauten.

"Fatih wollte nicht von mir, dass ich ihm jetzt so die eigentlich stereotype ethnische Musik mit klagender Duduk und orientalischen Perkussionsinstrumenten mache. Sondern er hat von vornherein gesagt, er möchte verzerrte, laute, elektrische Gitarren haben für das ganze Ding."

Beim Komponieren habe er mit den epischen Bildern gearbeitet, die Fatih Akin und er bereits vor dem Drehen im Kopf gehabt hätten. Es sei insgesamt ein sehr epischer Film, gedreht mit 35 Millimeter Cinemascope. "Das ist Kino wie vor langer Zeit", sagt Hacke. "Insofern ist die Musik auch sehr weitwinklig."

Mehr zum Thema:

Fatih Akins "The Cut" - "Die Diskussion über den Völkermord emanzipieren"
(Deutschlandfunk, Kulturfragen, 28.09.2014)

Filmfestival in Venedig - "Die Geschichte hat mich gefunden"
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 30.08.2014)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur