Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Studio 9 | Beitrag vom 04.08.2016

Teurer als die "Blaue Mauritius"Versteigerung der "Roten Venezuela" ohne Gebot beendet

Wolfram Schnelle im Gespräch mit Hans-Joachim Wiese

Podcast abonnieren
Die Briefmarke "Rote Venezuela" liegt am 02.08.2016 in Hamburg auf einem Samttuch im Online-.Auktionshaus Lauritz.com. Sie ist seltener als die "Blaue Mauritius". (picture alliance / dpa / Axel Heimken)
Die Briefmarke "Rote Venezuela" liegt am 02.08.2016 in Hamburg auf einem Samttuch im Online-.Auktionshaus Lauritz.com. Sie ist seltener als die "Blaue Mauritius". (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Die Briefmarke "Rote Venezuela" ist heute nicht versteigert worden. Wir haben Wolfram Schnelle vom Hamburger Auktionshauses Lauritz.com kurz vor der Versteigerung interviewt. Schnelle war sich sicher, dass die Marke - die wertvoller ist als die "Blaue Mauritius" einen guten Preis erzielen werde.

"Das Besondere an dieser Marke ist wirklich ihre Seltenheit, es gibt sie ganze vier Mal auf der Welt", sagte Wolfram Schnelle, der Filialleiter des Hamburger Auktionshauses Lauritz.com, im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur. 

Später, nach der Versteigerung, zeigte sich Schnelle enttäuscht. Denn die Versteigerung der seltenen Briefmarke "Rote Venezuela" ist ohne Gebot zu Ende gegangen. Kein Bieter war bereit, das Startgebot von 300.000 Euro zu bezahlen. Obwohl es 37 Minuten vor der Versteigerung noch kein Gebot gab, war Schnelle zuversichtlich.

Von der "Roten Venezuela" existieren weltweit nur vier Exemplare. Das macht die Briefmarke zur teuersten der Welt. 

Mehr zum Thema

Versteigerung eines Bach-Manuskripts - "Wie ein Gemälde"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 12.07.2016)

Todesfall Trayvon Martin - Wut über Versteigerung der Schusswaffe
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 12.05.2016)

Kunst australischer Ureinwohner - Ausverkauf der Aborigine-Kultur?
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 03.05.2016)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur