Seit 15:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 21.10.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 04.09.2020

TeslaWarum die deutsche Politik viel von Elon Musk lernen kann

Von Mischa Ehrhardt

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Chef des US-Unternehmens Tesla, Elon Musk. (picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB)
"Deutschland rocks": Mit diesen Worten hat Elon Musk bei seinem Besuch in Berlin die Journalisten begrüßt. (picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB)

Von vielen wird er als Visionär verehrt: Tesla-Chef Elon Musk, der sich momentan zu einem Besuch in der Bundesrepublik aufhält. Die deutsche Politik könne sich von dem Tausendsassa einiges abschauen, findet unser Autor. Und nennt fünf Gründe.

Erstens: Weil Elon Musk Zukunftsvisionen hat. Auf die geht bei ihm alles Handeln und alle Energie, bis die Vision Realität ist. Es ist eine verbissene Bullterrier-Eigenschaft. Nur ein Funke dieser Leidenschaft und dieses unbedingten Willens würde der Politik hierzulande guttun.

Weckruf für die Autoindustrie

Zweitens: Weil Musk die Autoindustrie und auch deren politische Lobby aus ihren fossilen Träumen gerissen hat. Nun zwingt er sie, in den surrenden Korso der Elektromobilität einzuschwenken oder sich Gedanken über alternative Antriebe der Zukunft zu machen. Die Politik darf sich für den Weckruf bedanken.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Drittens: Weil Musk vormacht, große Schritte zu denken und zu gehen. In der Krise liegt die Einsicht nahe, dass in vielen Bereichen ein Neustart sinnvoll wäre. Musk macht vor, wie das gehen kann: Er lässt in Brandenburg gerade in wenigen Monaten eine Gigafabrik aus dem Boden stampfen. Hieraus lässt sich eine Menge lernen!

Strippenzieher an mehreren Fronten

Viertens: Weil Elon Musk weiß, wie man viele Strippen gleichzeitig zieht: Tesla hat die Autowelt revolutioniert; sein Weltraumunternehmen schickt erfolgreich Dinge und Menschen ins All. Und der RNA-Bioreaktor einer Tesla-Tochter könnte die Herstellung eines möglichen Covid-19-Impfstoffes beschleunigen. Die politischen Herausforderungen sind ebenso vielfältig. Musk zeigt, wie man sie gleichzeitig angehen kann.

Fünftens: Weil Elon Musk lehrreiche Twitter-Botschaften schreibt, zum Beispiel: "Die Farbe Orange wurde benannt nach der Frucht." Solche tiefen Einsichten fehlen in der politischen Landschaft hierzulande gänzlich, und würden das politische Leben doch um Einiges bunter machen.

Mehr zum Thema

Visionär Elon Musk - Die Anti-These zum deutschen Automanager
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 21.11.2019)

Mobilitätsexperte zu Deutschlandplänen von Tesla - "Elon Musk steht für Größenwahn"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 13.11.2019)

Elon Musk und seine Marspläne - Big Fucking PR
(Deutschlandfunk, Sternzeit, 25.11.2017)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur