Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 20.11.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 16.01.2015

Terrorgefahr in Europa Wie steht es um die innere Sicherheit in Deutschland?

Moderation: Burkhard Birke

Podcast abonnieren
Sondereinsatzkommando bei einer Durchsuchung in Berlin (Paul Zinken/dpa)
Im "Wortwechsel" wird darüber diskutiert, wie der Staat sich und seine Bürger am besten schützen kann. (Paul Zinken/dpa)

Die Terroranschläge in Frankreich haben weltweit Abscheu und Entsetzen ausgelöst. Die Morde radikaler Islamisten werfen auch hierzulande die Frage auf, wie der Staat sich und seine Bürger am besten schützen kann.

Nach den Attentaten in Paris und dem Anti-Terror-Einsatz in Belgien wächst auch in Deutschland der Druck auf die Radikalen. Am Donnerstag wurde in Wolfsburg ein Deutsch-Tunesier festgenommen, der sich der Terrorgruppe Islamischer Staat angeschlossen haben soll. Am Freitag dann wurden in Berlin zwei Terrorverdächtige gefasst. Auch sie sollen den IS unterstützt haben.

Wie steht es um die innere Sicherheit in Deutschland? Wo gibt es Defizite, wo muss nachgebessert werden? Brauchen wir schärfere Gesetze – und falls ja: welche? Müssen Polizei, Geheimdienste und Justiz verstärkt und besser ausgestattet werden?

Über diese und andere Fragen diskutieren:

Bettina Gaus, Journalistin Die Tageszeitung ("taz")
Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses (CDU)
Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP)
Frank Tempel, stellvertretender Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses (Die Linke)

Mehr zum Thema:

Terrorgefahr in Europa - "Am schlimmsten ist es in Belgien und Frankreich"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 16.01.2015)

Islamismus - Terror in Gottes Namen? Vielleicht doch!
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 13.01.2015)

Publizist Micha Brumlik - Der Terror als Chance für den Euro-Islam
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 10.01.2015)

Nach dem Anschlag von Paris - Was können wir dem Terror entgegensetzen?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 10.01.2015)

Terror und die Folgen - Anschläge auf die Freiheit
(Deutschlandradio Kultur, Wortwechsel, 09.01.2015)

Wortwechsel

Nach den US-ZwischenwahlenGeteilter Sieg, geteiltes Land
USA, Ridgeland: Wahlberechtigte geben ihre Stimme ab. (dpa-Bildfunk / AP / Rogelio V. Solis)

Für die Republikaner die Mehrheit im Senat, für die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus: Das Ergebnis der Kongresswahlen in den USA ist so gespalten wie das Land. Wird Präsident Trump kompromissbereiter oder geht der Zoff nun richtig los?Mehr

Union im WandelWas kommt nach Merkel?
Kanzlerin Angela Merkel seitlich fotografiert vor einer blauen Wand, auf der das Wort "CDU" steht (Kay Nietfeld/dpa)

Zwei Politiker und ein Lobbyist haben nun bekanntgegeben, für den CDU-Vorsitz zu kandidieren: Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn und Friedrich Merz wollen ihn einnehmen. Wer auch immer ins Amt gewählt wird: Unsere Gäste diskutieren, welche Folgen das haben könnte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur