Feature, vom 27.04.2021, 22:03 Uhr

Telefongespräche mit dem Stummfilmstar Asta NielsenAsta und Frede

Oder: Guten Morgen, Frau Nielsen
Von Lisbeth Jessen
Die dänische Schauspielerin Asta Nielsen - undatierte Aufnahme (picture-alliance / dpa)
Die dänische Schauspielerin Asta Nielsen - undatierte Aufnahme (picture-alliance / dpa)

Kopenhagen in den 1950er-Jahren. Asta Nielsen, einstmals Star des deutschen Stummfilms, ist in ihre dänische Heimat zurückgekehrt. Allmählich wird es still um sie. Da taucht der vierzigjährige Inhaber eines Ladens für alte Filme und Bücher auf – Frede Schmidt. Frede weiß alles über Asta und ihre Filme und bringt sie in vielen Telefonaten zum Lachen und Erzählen. Aber was hat er im Sinn? Jedenfalls schneidet Frede alle ihre Telefongespräche mit. Mehr als 100 Stunden. Unter anderem erzählt Asta von ihrem Sommerhaus auf Hiddensee, dem angeblich einzigen Ort, an dem sie glücklich war.

Max Urlacher und Judy Winter (Deutschlandradio / Anja Schäfer)Max Urlacher und Judy Winter (Deutschlandradio / Anja Schäfer)

Asta und Frede
Oder: Guten Morgen, Frau Nielsen
Von Lisbeth Jessen
Regie: die Autorin
Mit: Mit: Judy Winter, Max Urlacher und Frauke Poolman
Ton: Hermann Leppich
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/NDR/SWR/WDR 2018
Länge: 54'28


Lisbeth Jessen, geboren 1956, dänische Journalistin und Feature-Autorin. Für ihr Feature "Nach dem Fest" (Danmarks Radio/WDR) wurde sie mit dem Prix Italia ausgezeichnet. Zuletzt: "Guten Tag auf Polnisch" (DKultur/WDR 2014), "Pets & the City – New Yorker und ihre Haustiere" (WDR, DKultur 2015) und "Tod eines Stasi-Agenten" (WDR 2017). 2019 erschien ihr Roman "Om hundrede år" (In hundert Jahren). 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!