Seit 15:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 23.10.2019
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Musik / Archiv | Beitrag vom 15.04.2014

TangoZwischen Bandoneon und E-Gitarre

Marcelo Mercadante Y Su Quinteto Porteno: "Justamente"

Von Olga Hochweis

Komponist und Bandoneon-Spieler Marcelo Mercadantes neues Album Justamente (Label: Nuba Records)
Cover: Marcelo Mercadante Y Su Quinteto Porteno: Justamente (Label: Nuba Records)

Als Argentinier ist der Komponist und Bandoneon-Spieler Marcelo Mercadante ein Kenner heimischer Tango-Traditionen. Auf seinem neuen Album "Justamente" sind nun Stücke versammelt, die allesamt aus seiner Feder stammen.

Begleitet wird Mercadante vom Quinteto Porteno aus Buenos Aires mit Gustavo Liull am Piano, Olvido Lanza an der Geige, Javier Feierstein an der E-Gitarre und Emiliano Roca am Bass. Einen Gastauftritt präsentiert außerdem Martín Laportilla am E-Bass. Die Besetzung macht schon deutlich: man hat es mit einer ziemlich unkonventionellen Tango-Combo zu tun.

Das spiegelt sich auch in der Stilvielfalt des Albums. Exemplarisch etwa das Stück "Diurna" aus der Gattung der sogenannten Candombe. Geprägt von der gleichnamigen Candombe-Trommel ist dieser folkloristische Tanz gewissermaßen der Afro-Vorfahr von Milonga und Tango. Marcelo Mercadante macht aus der traditionellen Form sein eigenes Stück, experimentiert und probiert Neues aus.

Andere Stücke enthalten Rock-affine Elemente, Jazz, Folk-Rhythmen. Und es gibt neben diesen zupackend interpretierten Instrumentalstücken auch ein Gesangsstück. Es hat dem Album seinen Namen gegeben: "Justamente" - gesungen von Elba Picó. Die argentinische Sängerin starb im vergangenen Jahr 72-jährig. Marcelo Mercadante hat viele Jahre mit ihr zusammengearbeitet und ihr sein Album "Elba Pico" gewidmet. Das Lied "Justamente" war ihre letzte Aufnahme vor dem Tod. Der Text ist eine Hommage an die Mütter auf der Plaza de Mayo.

Label: Nuba Records
Vertrieb in Deutschland: Galileo

Homepage

Video

Weiterführende Information

19.03.2014 | MUSIK
Elektro-Tango - Der Tom Waits des TangoMelingo: "Linyera"

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur