Seit 10:05 Uhr Lesart

Dienstag, 25.02.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Tonart | Beitrag vom 21.07.2015

Tame Impala: "Currents"Neues von den Psychedelic-Rockern

Von Marcel Anders

Die australische Band Tame Impala bei einem Auftritt in Santiago de Chile am 22. November 2014 (dpa / picture alliance / Elvis Gonzalez)
Die australische Band Tame Impala, aufgenommen 2014 bei einem Auftritt in Santiago de Chile (dpa / picture alliance / Elvis Gonzalez)

Eigentlich steht die australische Band Tame Impala für psychedelische Klänge mit 60er-Anleihen. Damit hatte sie beachtlichen Erfolg. Auf "Currents" schlagen die Musiker um Kevin Parker nun ganz andere Töne an.

Kevin Parker ist der neue Hoffnungsträger der Rockmusik: Ein 29-jähriger Australier, der auf den ersten beiden Alben seiner Band Tame Impala verspielte, psychedelische Klänge in der Manier der späten 60er servierte. Damit begeisterte er Kritiker und berühmte Kollegen wie Paul McCartney und feierte auch kommerziell beachtliche Erfolge.

Was Parker auf seinem dritten Album "Currents", das am Freitag erscheint, allerdings zum Anlass nimmt, einfach mal ganz andere Töne anzuschlagen und die Erwartungen seines Publikums ad absurdum zu führen. Marcel Anders hat den subversiven Musiker in London getroffen.

Band-Webseite von Tame Impala

Mehr zum Thema:

Neue Alben - Dream-Pop und Bubblegum-Soul
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 17.07.2015)

Pop: "Lonerism"
(Deutschlandradio Kultur, Album der Woche, 08.10.2012)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur