Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 06.07.2018

Tage der deutschsprachigen Literatur #tddlLesungen, Gespräche, Bilanzen vom Bachmann-Wettbewerb

14 Kandidaten konkurrieren um den nach  Ingeborg Bachmann benannten Literaturpreis. (Johannes Puch / www.johannespuch.at)
14 Kandidaten konkurrieren um den nach Ingeborg Bachmann benannten Literaturpreis. (Johannes Puch / www.johannespuch.at)

Im österreichischen Klagenfurt konkurrieren von Donnerstag bis Sonntag 14 Autorinnen und Autoren um den nach Ingeborg Bachmann benannten Literaturpreis. Deutschlandfunk Kultur bietet Gespräche mit Beteiligten, eine Live-Sendung und zieht allabendlich Bilanz.

Mit einer Live-Sendung und einer umfangreichen Berichterstattung begleitet Deutschlandfunk Kultur die Tage der deutschsprachigen Literatur vom 4. bis 8. Juli in Klagenfurt. Bei dem Wettbewerb in Österreich konkurrieren 14 Kandidaten um den mit 25.000 Euro dotierten und nach der Schriftstellerin Ingeborg Bachmann (1926 - 1973) benannten Preis sowie vier weitere Literaturpreise. Einer davon ist der mit 12.500 Euro dotierte Deutschlandfunk-Preis, der in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben wird.

Eröffnet wurden die Literaturtage am Mittwochabend mit einer Rede von Schriftsteller Feridun Zaimoglu. Ab Donnerstag haben die 14 Kandidaten dann jeweils 25 Minuten Zeit, ihre Texte vorzutragen. 

Tage der deutschsprachigen Literatur: Eröffnung im ORF Theater, Rede zur Literatur von Feridun Zaimoglu (Johannes Puch / www.johannespuch.at)Tage der deutschsprachigen Literatur: Eröffnung im ORF Theater, Rede zur Literatur von Feridun Zaimoglu (Johannes Puch / www.johannespuch.at)

Man dürfe nicht den Versuch scheuen, in den richtigen Begriffen und in den richtigen Worten die Dinge sichtbar zu machen, sagt der Schriftsteller Feridun Zaimoglu. Er wird in diesem Jahr die traditionelle Klagenfurter Rede zur Literatur halten.

Am Sonntag entscheidet sich, wer den Preis erhält.

Im Deutschlandfunk Kultur war am Mittwoch in der Sendung "Studio 9 am Morgen" ein Gespräch mit Feridun Zaimoglu zu hören.

Die Sendung "Lesart" berichtet täglich ab 10:05 Uhr und sendet am Samstag von 11.05 bis 12.00 Uhr live aus Österreich.

"Fazit" zieht von Donnerstag bis Samstag an jedem Abend ab 23.05 Uhr eine Bilanz des Tages.

Am Sonntag bietet "Fazit" ein erstes Gespräch mit dem Preisträger des Ingeborg-Bachmann-Preises.

Erstmals vorgestellt wird er zuvor in der Sendung "Studio 9 kompakt" um 12.05 Uhr.

Bekanntester Teilnehmer am diesjährigen - dem 42. - Wettbewerb in Klagenfurt ist wohl der deutsche Autor Bov Bjerg, der mit "Auerhaus" bereits seinen Durchbruch hatte. Die weiteren deutschen Literaten sind Stephan Groetzner, Ally Klein, Stephan Lohse, Jakob Nolte (alle Berlin), Joshua Groß (Nürnberg), Lennard Loß (Frankfurt am Main), Anselm Neft (Hamburg) und die hauptberufliche Zahnärztin Corinna T. Sievers, die in Herrliberg am Zürichsee lebt.

Im vergangenen Jahr wurde Ferdinand Schmalz mit dem Preis ausgezeichnet.

Auch im Deutschlandfunk berichten zahlreiche Sendungen über und aus Klagenfurt. Der vollständige Wettbewerb mit Lesungen, Jurydiskussionen und den Preisverleihungen am letzten Veranstaltungstag wird im Digitalkanal Dokumente und Debatten (DAB+) übertragen.


Die Veranstaltung können Sie bei uns im Livestream verfolgen: 

Der Ablauf des 42. Wettbewerbs in Klagenfurt:

Donnerstag, 5. Juli
10.00 bis 15.30 Uhr
Lesungen und Jury-Diskussionen
1. Lesung: 10.00 Uhr Raphaela Edelbauer
2. Lesung: 11.00 Uhr Martina Clavadetscher
3. Lesung: 12.00 Uhr Stephan Lohse
4. Lesung: 13.30 Uhr Anna Stern
5. Lesung: 14.30 Uhr Joshua Groß


Freitag, 6. Juli
10.00 bis 15.30 Uhr
Lesungen und Jury-Diskussionen
6. Lesung: 10.00 Uhr Corinna T. Sievers
7. Lesung: 11.00 Uhr Ally Klein
8. Lesung: 12.00 Uhr Tanja Maljartschuk
9. Lesung: 13.30 Uhr Bov Bjerg
10. Lesung: 14.30 Uhr Anselm Neft

Samstag, 7. Juli
10.00 bis 14.00 Uhr
Lesungen und Jury-Diskussionen
11. Lesung: 10.00 Uhr Jakob Nolte
12. Lesung: 11.00 Uhr Stephan Groetzner
13. Lesung: 12.00 Uhr Özlem Özgül Dündar
14. Lesung: 13.00 Uhr Lennardt Loß

Sonntag, 8. Juli
11.00 bis 12.00 Uhr
Preisvergabe

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur