Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Fazit / Archiv | Beitrag vom 02.05.2016

Tag der PressefreiheitAi WeiWei am Zeitungskiosk

Bascha Mika im Gespräch mit Eckhard Roelcke

Podcast abonnieren
Zum Tag der Pressefreiheit 2016: Vom chinesischen Künstler Ai weiwei gestaltete Titelseite für deutsche Tageszeitungen (Quelle: Ai weiwei für  den BDVZ)
Zum Tag der Pressefreiheit 2016: Vom chinesischen Künstler Ai Weiwei gestaltete Titelseite für deutsche Tageszeitungen (Quelle: Ai weiwei für den BDVZ)

Mehr als 50 Zeitungen mit gleichem Titelbild - ein Werk des chinesischen Künstlers Ai WeiWei. Das erwartet den Leser am internationalen Tag der Pressefreiheit am Zeitungskiosk. Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau, erzählt, was dahinter steckt.

Das Bild mit dem Titel "Die Kunst der Freiheit" sei keines, das sich dem Betrachter sofort erschließe, sagt Bascha Mika. Die Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau hat die Aktion zum internationalen Tag der Pressefreiheit, am 3. Mai, initiiert. "Es geht um Ketten und Fesseln, um Beobachtung. Es sind Kameras auf dem Bild zu sehen, die Objekte ins Visier nehmen, die sich auch gegenseitig beobachten."  Und wenn es nicht in strahlend goldenen Farben gehalten wäre, "wäre es eine sehr deprimierende Arbeit".

 "Wir wähnten uns hier in Sicherheit"

Kein Wunder - schließlich hätten wir zurzeit "eine Menge Probleme mit unserer Pressefreiheit", sagt Mika. "Wir wähnten uns hier in Deutschland lange sicher und unantastbar. Das war es nie. Aber wir hatten das Gefühl, bei uns Rede-, Denk- und Meinungsfreiheit eigentlich geschützt sind, und wir als Journalistinnen und Journalisten unserem Job nachgehen können."

Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau.  (picture alliance/dpa/Andreas Arnold)Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau. (picture alliance/dpa/Andreas Arnold)

Seit der Böhmermann-Affäre würden wir aber wissen, dass die Meinungsfreiheit auch bei uns bedroht sei. "Und dazu muss nicht nur eine staatliche Stelle beitragen. Viel bedrückender finde ich, dass wir hier in Deutschland fürchten müssen, dass Gruppen aus der Bevölkerung die Pressefreiheit bedrohen."

Mehr zum Thema

Ai Weiweis Installation am Gendarmenmarkt - Jede Rettungsweste ein Hilfeschrei
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 15.02.2016)

Kunstaktion von Ai Weiwei in Berlin - Schwimmwesten von Flüchtlingen
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 15.02.2016)

Satire und die Folgen - Maas treibt Aus für "Majestätsbeleidigung" voran
(Deutschlandfunk, Nachrichten vertieft, 28.04.2016)

"Neo Magazin Royale" - Böhmermann wieder auf Sendung - aber nur im TV
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 25.04.2016)

Merkels Türkei-Besuch - Nicht wieder einen Fehler machen!
(Deutschlandradio Kultur, Kommentar, 24.04.2016)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDer Philosoph der Publizität wird 90
Der Philosoph Jürgen Habermas gestikuliert mit seinen Händen. (dpa/Martin Gerten)

Wenn ein öffentlicher Intellektueller, Philosoph und Soziologe wie Jürgen Habermas 90 wird, drehen sich die Feuilletons natürlich nur um ihn, sein Werden und Wirken. Seine Karriere nahm ihren Anfang im Feuilleton der "FAZ" - 1953 als Student. Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 14Der Stoff, aus dem der Osten ist
Szene aus "Düsterbuschs City Lights" am Theater Magdeburg (Theater Magdeburg)

Von einer Magdeburg-Reise kommen wir mit Fragen zurück: Welche Themen interessieren 30 Jahre nach dem Mauerfall das Publikum in den neuen Bundesländern? Muss man hier anders Theater machen? Und warum fallen Kritiken oft anders aus als Zuschauerreaktionen?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur