Seit 14:05 Uhr Kompressor
Donnerstag, 24.06.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Tacheles

Sendung vom 19.06.2021Sendung vom 12.06.2021
Das Logo des britischen Auktionshauses Christie's an einer Tür des Gebäudes in der King Street in London. (picture alliance / dpa / Yui Mok)

Christie's-Chef über Kunstmarkt und CoronaDa geht noch was

Corona hat den Kunstmarkt voll erwischt. Doch Dirk Boll, Chef des Auktionshauses Christie’s, sieht auch die Chance zur Selbstreinigung des überhitzten Markts: Digitalisierung und Regionalisierung werden den globalen Kunsthandel prägen.

Sendung vom 05.06.2021
Ein Fußgängerin geht in der iranischen Hauptstadt Teheran an einem Wahlplakat des Präsidentschaftskandidaten Ebrahim Raisi vorbei. (AFP / Atta Kenare)

Zur Lage im IranDas Taktieren mit der Bombe

Der Iran verhandelt und treibt gleichzeitig sein Atomprogramm energisch voran. Bei der baldigen Präsidentenwahl dürfte in Teheran ein Hardliner ans Ruder kommen. Was bedeutet das für den Nahen Osten und was kann Diplomatie ausrichten?

Sendung vom 29.05.2021Sendung vom 22.05.2021Sendung vom 15.05.2021Sendung vom 08.05.2021Sendung vom 24.04.2021
"SIE VERLÄSST IHN - ER TÖTET SIE - #Stopp Femizide" steht auf Zetteln an einer Mauer mit Graffiti in Potsdam am 14. April 2021. (IMAGO / Martin Müller)

Femizide in DeutschlandGetötet, weil sie Frauen sind

Eine Frau, die ihren Partner verlässt, lebt auch in Deutschland gefährlich. An jedem dritten Tag wird eine Frau von ihrem (Ex-)Partner getötet. Ein Erbe des Patriarchats, denn noch immer wähnen sich Männer in dem Glauben, dass ihnen eine Frau gehöre.

Sendung vom 17.04.2021Sendung vom 10.04.2021Sendung vom 03.04.2021Sendung vom 27.03.2021Sendung vom 20.03.2021
Illustration: König und Dame aus einem Kartenspiel schütteln einander die Hände. (imago images / Ikon Images / Mitch Blunt)

Strategien gegen autoritären PopulimusMehr Demokratie wagen!

Der Erfolg der Populisten liegt auch an den Schwächen der Demokratie, sagt der Politologe Michael Zürn. Häufig entscheiden keine Parlamente mehr, sondern Institutionen. Wer die Demokratie retten will, müsse ganz im Sinne von Willy Brandt handeln – auch international.

Sendung vom 13.03.2021Sendung vom 06.03.2021
Streetart mit Dagobert Duck, der in Geld badet (imago images / Steinach)

Ungleiche Verteilung von VermögenSuperreichtum verbieten

Wenn es große Vermögensunterschiede gibt, verletzt das die menschliche Würde, meint der Philosoph Christian Neuhäuser. Denn Armut führe zu Scham und dazu, nicht gleichrangig aufzutreten. Geld bedeute politische, ökonomische und soziale Macht.

Sendung vom 27.02.2021Sendung vom 20.02.2021
Symbolbild: Ein unfertiges Puzzle, das einen Teil der Flagge der USA zeigt, liegt über einem anderen Puzzle, das einen Teil der Flagge Chinas zeigt.  (imago images / ktsdesign / Panthermedia)

China und der Westen"Zwei Systeme, die nicht kompatibel sind"

Die jahrelange Euphorie ist Ernüchterung gewichen: Der Westen sortiere seine Beziehungen zu China neu, sagt der Asienkenner Matthias Naß. Und das zu Recht, denn das Land sei zwar Partner, aber auch systemischer Rivale. Zeit für neue Allianzen in Asien.

Sendung vom 13.02.2021
Claus Ruhe Madsen, Oberbürgermeister von Rostock (picture alliance / dpa / Bernd Wüstneck)

Claus Ruhe Madsen"Wir hatten die Pandemie immer gut im Griff"

Rostock gilt als Vorbild in der Pandemiebekämpfung: In keiner anderen deutschen Großstadt sind die Infektionszahlen so niedrig. Ein Erfolg der bisherigen Maßnahmen, sagt Rostocks Oberbürgermeister Madsen – jetzt müsse schrittweise geöffnet werden.

Sendung vom 06.02.2021Sendung vom 30.01.2021Sendung vom 23.01.2021Sendung vom 16.01.2021Sendung vom 02.01.2021Sendung vom 19.12.2020
Ein Porträt von einem Wolf im Profil. (Getty Images / EyeEm / Andre Drechsel)

Die Angst und der WolfSchießen oder schützen?

Mehr als 800 Wölfe leben wieder in Deutschland. Doch sie teilen das Land in jene, die sich über die Raubtiere freuen und jene, die Angst vor ihnen haben. Wir werden lernen müssen, mit ihnen zu leben, sagt der Autor Eckhard Fuhr im Gespräch.

Sendung vom 05.12.2020
Technische Anlagen des Elektrolyseurs einer Produktionsanlage für Wasserstoff stehen auf dem Gelände der EWE im Ortsteil Huntorf.  (picture alliance / dpa / Hauke-Christian Dittrich)

Umweltökonom zur EnergiewendeIst Wasserstoff das neue Erdöl?

Den Hype um das Potenzial von Wasserstoff in der Klimapolitik müsse man relativieren, glaubt Felix Matthes vom Ökoinstitut. Aber der "Champagner" unter den Energieträgern wird, sinnvoll verwendet, eine wichtige Rolle im Energiemix der Zukunft haben.

Seite 1/34
Januar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Nächste Sendung

26.06.2021, 17:30 Uhr Tacheles
Umverteilungsforscherin Lisa Windsteiger vom Max-Planck-Institut für Steuerrecht, stellt sich den Fragen von Annette Riedel

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur