Seit 23:05 Uhr Fazit

Sonntag, 19.08.2018
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 15.07.2012

T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone

Reihe Rauschzeichen (Ursendung)

Podcast abonnieren
Hitomi Makino in "TAZ - Temporäre Autonome Zone" (Deutschlandradio - Sandro Most)
Hitomi Makino in "TAZ - Temporäre Autonome Zone" (Deutschlandradio - Sandro Most)

Die "T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone" ist eine Idee von Hakim Bey alias Peter Lamborn Wilson. Unter diesem Titel veröffentlichte der US-amerikanische Schriftsteller und Philosoph 1991 eine Sammlung kulturpolitischer und philosophischer Essays.

Auszüge daraus und ein Interview von 1994 bilden die Grundlage der Hörcollage. Hakim Bey nennt sich selbst einen "anarchistischen Ontologisten" und fordert: "Bildet keine Menschenketten - vandalisiert! Protestiert nicht - verunstaltet! Will man euch Hässlichkeit, mieses Design & blöden Müll aufzwingen, übt Vergeltung! Zerschlagt die Symbole des Imperiums im Namen von nichts anderem als dem Herzenswunsch nach Anmut. (...) Die Attacke gilt den Strukturen der Kontrolle, im Wesentlichen den Ideologien."

Musikalische Collage von Wittmann und Zeitblom

Mit: Oliver Stritzel, Bernhard Schütz, Björn Bugri, Alice Dwyer, Judith Rossmair, Hitomi Makino, Hans-Jochen Wagner, Holger Hiller, den Cobra-Killer u.a.
Ton: Alexander Brennecke und Boris Wilsdorf
Produktion: DKultur 2012
Länge: ca. 55‘

Zeitblom, 1962 geboren, lebt als Komponist, Bassist und Produzent in Berlin.
Christian Wittmann, 1967 geboren, lebt als Schauspieler und Regisseur in Berlin.


Im Anschluss:

Die unsichtbare Generation
Von W.S. Burroughs
Mit: Dieter Borsche
Regie: Richard Hey
Produktion: SDR/WDR 1970

Reihe Rauschzeichen:
Radio Inferno
T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone - Im Anschluss: Die unsichtbare Generation
Deadline USA
ROTORADIO - Im Anschluss: BeatTheater 2011
Campaign
Last Words
Cobain - Im Anschluss: Dem Tod auf der Spur
Performing the Word. Die Kunst des John Giorno - Im Anschluss: KAPUTT

Hörspiel

Hörspiel nach Mark TwainTom Sawyers Abenteuer
Die "Delta Queen", 1927 vom Stapel gelaufen, war lange Jahre der älteste noch in Betrieb befindliche Raddampfer. Bis 2008 war er auf dem Mississippi und seinen Nebenflüssen unterwegs. Auf dem unter Denkmalschutz stehenden Schiff konnten Reisende mehrtägige Flußfahrten unternehmen. (dpa / Delta Queen Steamboat Co.)

Der Waisenjunge Tom lebt bei seiner strengen Tante in der Kleinstadt St. Petersburg am Mississippi und hat nur Unsinn im Sinn. Mit Huckleberry Finn, der in einer Tonne haust, träumt er von großen Abenteuern. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur