Seit 17:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 23.05.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 07.03.2012

Sündenböcke in Zeiten von Umbruch, Unsicherheit und Krise

Als Vertriebene der Hexerei verdächtigt wurden

Von Christian Schiller und Marianne Wendt

Hexen sind Fabelwesen - doch in den 1950ern fasste man sie in Norddeutschland als echte Gefahr auf. (AP)
Hexen sind Fabelwesen - doch in den 1950ern fasste man sie in Norddeutschland als echte Gefahr auf. (AP)

Jede Gesellschaft sucht sich ihre eigenen Sündenböcke. Im Nachkriegsdeutschland der 1950er Jahre waren es Flüchtlingsfrauen aus den Ostgebieten. Was man ihnen vorwarf, klingt mittelalterlich, aber das Mittelalter hinterließ noch im 20. Jahrhundert seine Spuren: Die Frauen wurden der Hexerei verdächtigt.

Und sie wurden, wie man heute sagt, gemobbt. Man vollzog geheimnisvolle Rituale, um ihre Kraft zu bannen. In Norddeutschland hatte dieser Hexenwahn nach 1950 eine gewisse Konjunktur, unter großer Anteilnahme der Bevölkerung mussten sich sogar die Gerichte darum kümmern. Die norddeutschen "Hexenprozesse" sind ein Beispiel für die Gleichzeitigkeit von aufgeklärtem Fortschrittswillen einerseits und Ängsten weiter Kreise der Bevölkerung in Krisenzeiten andererseits. Damals wie heute scheint zu gelten: Je komplexer die Welt, desto größer wird die Sehnsucht, einen Schuldigen für Übel und Gefahren zu finden.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur