Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 28.02.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Thema / Archiv | Beitrag vom 26.08.2010

Stuttgart-21-Gegner kündigen Proteste für die nächsten zwölf Monate an

Sprecher Fritz Mielert: Widerstand wird friedlich bleiben

Fritz Mielert im Gespräch mit Jürgen König

Proteste gegen die Abrissarbeiten am Stuttgarter Bahnhof. (AP)
Proteste gegen die Abrissarbeiten am Stuttgarter Bahnhof. (AP)

Fritz Mielert, einer der Sprecher der Stuttgart-21-Gegner, hat angekündigt, dass die heftigen Proteste in der baden-württembergischen Landeshauptstadt noch mindestens ein Jahr anhalten. Meiert sagt, nach Einschätzung eines Verkehrsplaners sei das Projekt bis zum Aushub der eigentlichen Grube im Stuttgarter Schlossgarten noch umkehrbar.

Die Arbeiten an der Grube würden frühestens in einem Jahr beginnen. So lange werde der Protest aufrecht erhalten, sagte Mielert. Er habe keine Angst, dass dieser aus dem Ruder laufe und gewalttätig werde, betonte der Aktivist. In anderen Städten wie Berlin, Köln oder Hamburg wären inzwischen schon Schaufensterscheiben zu Bruch gegangen. "Die Schwaben scheinen (…) doch noch sehr gesittet zu sein und können ihre Wut im Zaum halten", sagte er. Das mache ihn sehr zuversichtlich, dass der Widerstand gegen Stuttgart 21 auch in Zukunft friedlich bleibe.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur