Hörspiel, vom 14.12.2004

Studiozeit HörspielDer Planet

Von Jewgenij Grischkowez

Ein Mann in einer großen Stadt, eine Frau an einem der vielen Fenster. - Sie telefoniert und bemerkt ihn nicht. Er plaudert, philosophiert, projiziert in einem großen Monolog seine Sehnsüchte auf diese ihm unbekannte Frau. - Ein Stück über die Liebe, eigentlich über die Abwesenheit von Liebe und den verzweifelten Wunsch, sie zu finden. Vielleicht reicht schon eine flüchtige Begegnung in der U-Bahn, vielleicht reicht dazu nicht einmal eine Reise um die ganze Welt. Ein Mann macht sich auf die Suche.

Ein Mann sieht eine Frau an einem Fenster (Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest)
Ein Mann sieht eine Frau an einem Fenster (Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest)

In der Hörspielfassung bleibt es nicht beim Monolog, die Frau am Fenster begleitet ihn als Darstellerin und Sängerin gemeinsam mit den Musikern auf seiner Gedankenreise.

Übersetzung aus dem Russischen: Stefan Schmidtke
Hörspielbearbeitung und Regie: Gabriele Bigott
Komposition: Tobias Morgenstern
Mitwirkende: Winnie Böwe und Boris Aljinovic
Produktion: Rundf. Berlin-Brandenburg 2004
Länge: ca. 49’

Jewgenij Grischkowez, geboren 1967 in Sibirien, gilt als Erfinder der russischen Performance, ist Autor und Schauspieler. Bekannt wurde sein Monolog "Wie ich einen Hund gegessen habe" (SFB-ORB 2001).