Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 19.10.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Studio 9

14.09.2015
Flüchtlinge nach ihrem Grenzübertritt in Ungarn (picture alliance / dpa / Csaba Krizsan)

FlüchtlingeUngarn schließt das Tor

Ungarn hat seine Polizeibeamten in Alarmbereitschaft versetzt. Nach Einschätzung von Beobachtern geschieht das in Erwartung einer sehr großen Zahl von Flüchtlingen aus Serbien noch heute. Ab morgen wird illegaler Grenzübertritt in Ungarn als Straftat eingeordnet.

Zahlreiche bunte Filzstifte in der Facebook-Europazentrale in Dublin neben dem Firmenlogo. (picture alliance/dpa/Jessica Binsch)

Facebook und Hate SpeechDas asoziale Netzwerk?

Verhöhnung, Hetze, Gewaltaufrufe – die sogenannte Hate Speech in sozialen Netzwerken bricht sich derzeit ungehemmt Bahn. Unternehmen wie Facebook sollten dagegen stärker vorgehen, fordert unter anderem das Simon-Wiesenthal-Zentrum in Los Angeles.

September 2015
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Nächste Sendung

19.10.2019, 06:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Shanli Anwar

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Neu im Kino: "Parasite"Der Duft der Armut
Szene aus dem Film "Parasite". Die Schauspielerin Yeo-jeong Jo geht eine Treppe hinauf. (picture alliance/dpa/Neon/Entertainment Pictures/ZUMAPRESS)

In "Parasite", ausgezeichnet mit der Goldenen Palme von Cannes, erzählt Regisseur Bong Joon-ho von einer armen Familie, die sich in einen Oberschichtshaushalt einschleicht. Macht sie das zu Parasiten? Die Grenze zwischen Gut und Böse ist fließend.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur