Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 12.07.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Studio 9

01.09.2014

Premiere von "The Cut""Die nennen das nicht Völkermord"

Nazaret (Tahar Rahim) mit seinen Zwillingstöchtern in Fatih Akins "The Cut" (dpa / picture alliance / Gordon Mühle)

Der Völkermord an den Armeniern ist der Ausgangspunkt für Fatih Akins Film "The Cut", der nun in Venedig erstmals gezeigt wurde. In der Türkei wollen Hardliner die Aufführung verhindern. Denn dort ist die Leugnung des Genozids Staatsdoktrin.

Der Nachhilfe-Lehrer Jack Sturm und seine Schülerin Zahadatou lernen am 01.03.2013 in einer Nachhilfe-Schule in Hamburg Spanisch. Nachhilfe-Unterricht hilft Schülern versäumten oder nicht verstandenen Schulstoff nachzuholen und besser zu verstehen. (picture alliance / dpa / Malte Christians)

US-Konzept Teach FirstErst mal unterrichten

Vanessa Hübsch ist 26 Jahre alt, Politikwissenschaftlerin, und arbeitet an einer Ganztagsschule in Bonn. Jedes Jahr wählen mehr Studienabgänger wie sie einen solchen Weg und bewerben sich bei "Teach First", einem Tutoren-Programm aus den USA.

Ein ukrainischer Soldat sitzt neben einem Panzer im Osten der Ukraine. (picture alliance / dpa / Roman Pilipey)

Russland und die UkraineMoskaus namenlose Tote

Russische Soldaten kämpfen und sterben in der Ukraine. Die Toten werden in der Heimat bestattet, in namenlosen Gräbern. Darüber zu reden, ist gefährlich. Doch immer mehr Angehörige wollen die Wahrheit erfahren.

September 2014
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

13.07.2020, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

Der Theaterpodcast

Folge 25Zurück aus dem Netz: Theater unter Corona-Auflagen
Stadion der Weltjugend (Schauspiel Stuttgart / Conny Mirbach)

In einigen Bundesländern dürfen die Theater wieder öffnen – unter strengsten Auflagen. Wie kann das aussehen: Live-Theater unter Corona-Bedingungen? Darüber sprechen wir mit der Theaterkritikerin Cornelia Fiedler und dem Schauspieler Martin Wuttke.Mehr

weitere Beiträge

Interview

25 Jahre SrebrenicaGespaltenes Gedenken
Zineta Ibisevic hält ein Foto ihrer Kinder in den Händen. Die Familie Ibisevic hat ihre beiden Söhne 1995 beim Völkermord an Srebrenica verloren. (picture alliance / Anadolu Agency / Denis Zuberi)

Trotz aller Aufarbeitung: Auch 25 Jahre nach dem Massaker von Srebrenica gebe es immer noch eine Kultur des Leugnens, sagt die Historikerin Marie-Janine Calic: "Jede Gruppe zählt nur die eigenen Opfer, und die anderen sind immer nur der Täter."Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur