Seit 05:05 Uhr Studio 9
Montag, 25.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9

04.08.2016
Die Igeler Säule befindet sich in dem rheinland-pfälzischen Dorf Igel unweit von Trier. (dpa / picture alliance / Romain Fellens)

Römische Grabkultur bei Trier"Je lauter, desto besser"

Die "Igeler Säule", ein bedeutendes römisches Grabdenkmal bei Trier, soll in einem Großprojekt Geschwister bekommen: Rund 1500 weitere Fragmente werden hierfür gesichtet. Die Archäologen erklären, warum Römer ihre Grabdenkmäler an unruhigen Orten gebaut haben.

(picture alliance / dpa / Marius Becker)

ErnährungVeganes Schnitzel aus dem Fleischwolf

Wie wird aus Soja ein veganes Produkt, das sich im Mund wie Fleisch anfühlt? Wir werfen einen Blick hinter die Türen des Deutschen Instituts für Lebensmitteltechnik, das damit experimentiert. Dort riecht es tatsächlich nach Fleisch.

August 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Nächste Sendung

25.10.2021, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

Dave Eggers: "Every"Ein Maschinenfeind schlägt Alarm
Cover des Romans "Every" von Dave Eggers vor orangefarbenem Aquarellhintergrund. Das Cover zeigt eine Art Logo, mutmaßlich das Logo des Konzerns "Every" in dem Roman. Das Logo sieht aus wie eine stilisierte, von oben betrachtete Rosenblüte. (Deutschlandradio / Kiepenheuer & Witsch)

Mit dem Roman "The Circle" über einen mächtigen Tech-Konzern traf Dave Eggers einen Nerv. In der Fortsetzung "Every" lässt er das Unternehmen in jede menschliche Interaktion vordringen. Doch als Satire ist das zu stumpf und als Dystopie zu lauwarm.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur