Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 19.02.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9

14.08.2014
Wladimir Putin ist in einem Geschäft auf diversen TV-Bildschirmen zu sehen. (dpa/picture alliance/Maxim Shipenkov)

MedienlandschaftNur einseitige Berichte in Russland über Hilfskonvoi

Nach Einschätzung des Publizisten Alexander Sosnowski wird in Russlands Medien kaum über den Streit um die russischen Hilfslieferungen berichtet. Die Argumente der ukrainischen Regierung, die Lkws abzulehnen oder kontrollieren zu wollen, würden dort in den Medien kaum wiedergegeben.

Dmitri Medwedew und Wladimir Putin im Gespräch miteinander.  (picture alliance / dpa / Aleksey Nikolskyi)

Ost-EuropaNichts Neues von Wladimir Putin

Zusammen mit rund 100 Duma-Abgeordneten und Premierminister Medwedew reiste Russlands Präsident Putin auf die Krim. Mit Blick auf die Ost-Ukraine fordert er ein Ende des "Bruderkriegs" - und kündigt zugleich milliardenschwere Militär-Investionen an.

Pflegerin Nora Moatassimi mit Heimbewohnerin Anni. Zimmer mit Bett und zwei Matratzen auf dem Boden, in lila gehalten, auf einer Matratze liegt eine alte Frau, eine jüngere Frau beugt sich über sie. (Barbara Schmidt-Mattern)

Demenz-PflegeMobilisierung statt Fixierung

Demenzkranke Menschen sind besonders sturzgefährdet. Deswegen ist es in vielen Pflegeheimen üblich, ihre Bewegung einzuschränken. Dazu gehören der Entzug von Rollatoren und die Bettfixierung. Ein Heim in Bonn setzt auf Alternativen.

Christen und kurdische Jesiden auf der Flucht im Nordirak (Marwan Ibrahim / AFP)

Flüchtlinge im IrakUSA: Jesiden geht es besser als erwartet

Von bis zu 30.000 Flüchtlingen im Sindschar-Gebirge im Irak sprach die UNO zunächst, doch laut den USA sind es inzwischen "deutlich weniger" Menschen. US-Verteidigungsminister Chuck Hagel hält eine groß angelegte Evakuierungsaktion deshalb für unwahrscheinlich.

August 2014
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Nächste Sendung

19.02.2020, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

Der Theaterpodcast

Folge 21Ende der Lieblingssongs: Musik im Schauspiel
Szene aus "Hätte klappen können - ein patriotischer Liederabend" im Maxim Gorki Theater Berlin (imago/Drama-Berlin.de/ Barbara Braun)

Es ist unübersehbar: Immer mehr Theaterinszenierungen setzen auf Livemusik. Eine sichere Bank für Musiker – aber ist es künstlerisch wirklich immer sinnvoll? Im Gespräch mit dem Volksbühnen-Musiker Sir Henry fragen wir, was Musik für die Bühne sein kann und sollte.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur