Seit 14:05 Uhr Rang 1
Samstag, 16.01.2021
 
Seit 14:05 Uhr Rang 1

Studio 9

14.12.2015

Ghana und die EUDas Märchen vom fairen Handel

Geflügel-Schlachterei: Mitarbeiterinnen packen gerade Beutel mit Innereien in Brathähnchen. (picture alliance / dpa)

Europa trägt Verantwortung für die Fluchtbewegungen aus Afrika. Beispiel Ghana: Dort hat die Wirtschaftspolitik der EU die Geflügelwirtschaft und damit Tausende Arbeitsplätze und Perspektiven zerstört. Auch deshalb verlassen Menschen ihre Heimat.

Jaro Vietz und Dorothea Hallier vom Schweriner Schülerteam "Safernet" bereiten eine Wandzeitung mit Themen rund ums "Cybermobbing" und "Chatten" vor. (dpa / picture alliance / Jens Büttner)

Beschimpfungen im NetzHelfen Strafen bei Cybermobbing gegen Lehrer?

Schüler lästern über Lehrer - das ist keine neue Geschichte. Mit dem Internet haben Verspottungen eine andere Qualität bekommen. Über soziale Netzwerke werden Lehrer anonym beleidigt, Fotos mit ihnen werden verfälscht - das Mobbing kann Lehrer bis in die Berufsunfähigkeit treiben.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu bei seiner Ankunft in Brüssel zu Beginn der neuen Beitrittsverhandlungen. (picture alliance / dpa / Stephanie Lecocq)

EU und TürkeiDer unverzichtbare Partner

Hilfst du uns in der Flüchtlingsfrage und gegen den IS, darfst du eventuell irgendwann Mitglied der EU werden. Das ist in Kurzform die Situation, in der heute die EU-Außenminister und ihr türkischer Amtskollege Cavusoglu neue Beitrittsverhandlungen mit der Türkei eröffneten.

Die CDU-Bundesvorsitzende Angela Merkel auf dem Bundesparteitag in Karlsruhe. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

CDU-Parteitag in Karlsruhe"Das war eine Merkel-Messe"

Stehende Ovationen für Angela Merkel: Mit einer kämpferischen Rede zur Flüchtlingspolitik hat die Bundeskanzlerin die Delegierten des CDU-Parteitags hinter sich geschart. Stephan Detjen, Leiter unser Hauptstadtstudios, erlebte eine "besondere Rede".

Ein Kampfpanzer Leopard 2 A7+ der Firma KMW (Foto vom September 2010). (picture alliance / dpa / Clemens Niesner )

SIPRI-BerichtWeniger Waffenverkäufe weltweit

Die weltweiten Waffenverkäufe sind im vergangenen Jahr zurückgegangen. Rüstungsfirmen setzten rund 401 Milliarden Dollar um, 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Allerdings: Deutsche Hersteller machten ein Plus von 9,5 Prozent.

Marine le Pen, Spitzenkandidatin des rechtsextremen "Front National" bei einer Wahlkampfveranstaltung für die französischen Regionalwahlen. (picture alliance / dpa / Pierre Le Masson)

Front National an der Sciences PoRechtsextreme rekrutieren von Elite-Uni

Der Front National ist derzeit die erfolgreichste französische Partei, sie überzeugt auch die meisten Jungwähler. Der Front National versucht auch bei Studenten zu punkten. Sie sollen die Reihen der Partei stärken und Führungsposten übernehmen - da freuen sich rechte Studentenbünde.

Dezember 2015
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Sendung

18.01.2021, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Tim MacGabhann: "Der erste Tote"Verstümmelte Wahrheit
Coverabbildung des Buches Tim MacGabhann: "Der erste Tote" (Deutschlandradio / Cover: Suhrkamp)

In Tim MacGabhanns Thriller "Der erste Tote" gerät ein irischer Journalist in Mexiko zwischen die Fronten des Drogenkriegs. Er muss erkennen, dass er der blutigen Wirklichkeit in dem Land mit einer Reportage nicht näher kommen kann.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur