Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 28.07.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9

26.11.2015

Initiative von Matteo RenziAnti-Terror-Euros für italienische Jungwähler

Matteo Renzi hält eine Rede und gestikuliert dabei. (picture alliance / dpa / Fabio Frustaci)

Italiens Regierung reagiert mit einer Art Volksgutschein für Kultur auf die Terroranschläge von Paris. Rund eine halbe Million Italiener im Alter von 18 Jahren erhalten 500 Euro für Theater- oder Konzertkarten - als Terror-Prävention. Ist das sinnvoll? Die Opposition vermutet ein Wahlkampfmanöver.

Ausschnitt aus dem CD-Cover "Pre'volution - Le Président, Ma Moto Et Moi" von Smockey (outhere records)

Burkina FasoMit Hip-Hop zur Demokratie

Am Wochenende wird in Burkina Faso gewählt. Es ist in dem kleinen westafrikanischen Land die erste demokratische Wahl seit Jahrzehnten. Anführer der Demokratiebewegung ist der Rapper Smockey.

Marktszene in Molenbeek (picture alliance / dpa / Bride Edouard)

Salafismus in BrüsselGünstiges Öl gegen radikale Missionierung

Ist Belgien an seiner blühenden Salafisten-Szene selbst schuld? Das Land erhält bereits seit den 70er-Jahren günstiges Öl aus Saudi-Arabien. Im Gegenzug durfte Saudi-Arabien in der Hauptstadt ein westliches Mekka für radikal-islamische Prediger aufbauen, meinen Kritiker.

November 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

28.07.2021, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

Juristische StandardwerkeKeine Nazis als Namensgeber
Nahaufnahme des "Palandt": ein juristisches Standadwerk zum Bürgerlichen Gesetzbuch. Das Buch ist sehr dick und hat einen weißen Umschlag, die Schrift darauf ist rot und schwarz.  (picture alliance / CHROMORANGE | Udo Herrmann)

Der C.H. Beck Verlag hat erklärt, juristische Standardwerke nicht länger nach Juristen aus der NS-Zeit benennen zu wollen. Bayerns Justizminister Georg Eisenreich hält den Schritt für notwendig: Namensgeber müssten "integere Persönlichkeiten" sein.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur