Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 28.07.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9

26.10.2015
Monica Bellucci (Lucia Sciarra) und Daniel Craig (James Bond) in einer Szene des neuen 007-Agententhrillers "Spectre". (Sony Pictures 2015 / dpa )

James BondFrauenheld und Alkoholiker

Der Agent mit der "Lizenz zum Töten" trinkt gerne und viel. Und wenn James Bond auf Frauen trifft, schläft er mit ihnen - oder er tötet sie. Ist 007 mit seiner Art noch zeitgemäß? Anlässlich des neuen James Bond Films "Spectre" fragen wir: Ist Bond ein charmanter Superheld oder ein Sexist?

Teilnehmer des EU-Sondertreffens in Brüssel - mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Mitte. (dpa / picture alliance / Olivier Hoslet)

Sondertreffen in BrüsselEU will Balkanländer besser unterstützen

100.000 Aufnahmeplätze für Flüchtlinge, 400 Grenzschützer für Slowenien und ein besserer Informationsaustausch: Die Teilnehmer des EU-Sondertreffens in Brüssel haben einen 17-Punkte-Plan beschlossen, um die Lage für die Flüchtlinge auf dem Balkan zu entspannen.

Oktober 2015
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

28.07.2021, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

Juristische StandardwerkeKeine Nazis als Namensgeber
Nahaufnahme des "Palandt": ein juristisches Standadwerk zum Bürgerlichen Gesetzbuch. Das Buch ist sehr dick und hat einen weißen Umschlag, die Schrift darauf ist rot und schwarz.  (picture alliance / CHROMORANGE | Udo Herrmann)

Der C.H. Beck Verlag hat erklärt, juristische Standardwerke nicht länger nach Juristen aus der NS-Zeit benennen zu wollen. Bayerns Justizminister Georg Eisenreich hält den Schritt für notwendig: Namensgeber müssten "integere Persönlichkeiten" sein.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur