Seit 12:00 Uhr Nachrichten

Freitag, 13.12.2019
 
Seit 12:00 Uhr Nachrichten

Studio 9

02.10.2015

Gespräche im Normandie-Format"Den Minsker Prozess beschleunigen"

Der russische Präsident Wladimir Putin, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident Francois Hollande und der Präsident der Ukraine, Petro Poroshenko, während der Friedensverhandlungen für die Ukraine in der weißrussischen Hauptstadt Minsk; Aufnahme vom 11. Februar 2015 (picture alliance / dpa)

Heute finden in Paris wieder Gespräche im sogenannten Normandie-Format statt. Hollande, Merkel, Putin und Poroschenko wollen dabei eine Annäherung in der Ukraine-Krise vorantreiben. Hollande hatte im Vorfeld die Aufhebung der Sanktionen in Aussicht gestellt.

Ukrainischer Präsident Poroschenko (AFP / Sergei Supinski)

"Betrunkener Poroschenko" Eine komplett erlogene Geschichte

Kürzlich erfuhren russische Fernsehzuschauer, der ukrainische Präsident Petro Poroschenko habe sturzbetrunken an einem Flug nach Russland gehindert werden müssen. Die Quelle dieser Meldung war eine deutsche Journalistin. Kleiner Schönheitsfehler: Die Geschichte stimmt gar nicht.

Demonstration in Bischofferode im August 1993 (picture alliance / dpa / Foto: Ralf Hirschberger)

BischofferodeWar das die Wende, die wir wollten?

Trotz massiver Proteste und Hungerstreiks konnten die Kumpel des thüringischen Kaliwerks Bischofferode die Schließung ihrer Zeche vor rund 22 Jahren nicht verhindern. Wie sehen sie heute die Wiedervereinigung?

Hinter der Absperrung mit der Aufschrift "Sheriffs Line do not cross" ist ein Polizeiauto zu sehen. (AFP / Cengiz Yar Jr.)

USAAmoklauf an einem College in Oregon

An einem College im US-Bundesstaat Oregon schoss ein Amokläufer am Donnerstag um sich und tötete mehrere Menschen. Präsident Obama zeigte sich wütend angesichts zu lascher Waffengesetze.

Oktober 2015
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

13.12.2019, 17:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

LichtverschmutzungWeniger Licht kann mehr sein
Skyline und Messe in Frankfurt am Main bei Nacht: Bürohäuser mit leuchtenden Fenstern sowie hell erleuchtete Straßen (imago/ imagebroker/ Andreas Mechmann)

Draußen wird es immer früher dunkel, denn bald ist der kürzeste Tag des Jahres. Das wenige Licht mache depressiv, sagen manche. Die Biologin Annette Krop-Benesch sagt dagegen: Wir haben zu viel Licht. Manche Straßenlampe könnte nachts ausgeschaltet werden.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur