Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9

01.10.2015

FrankreichFlüchtlingsdebatte bei Konservativen spitzt sich zu

Nicolas Sarcozy steht hinter einem Rednerpult, dahinter eine französische und eine EU-Flagge. (AFP / Dominique Faget)

Die französischen Konservativen stellen sich klar gegen Deutschlands Flüchtlingspolitik. Für Aufsehen sorgten zuletzt provokante Äußerungen der ehemaligen Ministerin Nadine Morano. Sie ist nicht die Einzige aus dem Lager der Konservativen, die versucht, in der Flüchtlingsdebatte zu punkten.

Ein rumänischer Soldat an einer Barriere nahe des militärischen Stützpunktes. Im Hintergrund ein Einwohner des Dorfes auf einem Pferdekarren. (DANIEL MIHAILESCU / AFP)

Flucht nach EuropaRumänien bereitet sich auf Flüchtlinge vor

Auch in Rumänien bereiten sich die Behörden auf die Durchreise von Flüchtlingen vor. Wie ist die Stimmung in dem Land, das einerseits als EU-Land helfen muss, andererseits selbst Flüchtlinge produziert? Thomas Wagner war an der rumänisch-serbischen Grenze.

Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Nächste Sendung

28.09.2021, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

Erfolge der AfDWeshalb die Rechten im Osten so stark sind
Wahlkampfabschluss der AfD in Berlin zur Bundestagswahl 2021 vor dem Schloss Charlottenburg. Alice Weidel, Spitzenkandidatin der AfD zur Bundestagswahl, steht während ihrer Rede auf der Bühne. (imago / Chris Emil Janßen)

Lokale Verankerung und eine fehlende Auseinandersetzung mit Rechtsradikalismus, das sind Gründe für das gute Abschneiden der AfD in den ostdeutschen Bundesländern, sagt der Soziologe Matthias Quent. Damit habe die Partei "eine gewisse Macht". Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur