Seit 05:05 Uhr Studio 9
Montag, 26.07.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Aus den Archiven / Archiv | Beitrag vom 11.03.2012

Stimmen der Jugend - Träume und Wirklichkeiten in einem geteilten Land

Von Richard Kitschigin, Detlev Otto u.a. RIAS 1971

Hippies (AP Archiv)
Hippies (AP Archiv)

1971 war Deutschland jung, obwohl sich der "Pillenknick" bereits abzeichnete. Und das galt für beide Deutschlands. Sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR waren 36 Prozent der Einwohner jünger als 25 Jahre. Die ganze Welt schien jünger zu werden, zumal die Jugend seit den 60er-Jahren von einer Aufbruchsstimmung erfasst war.

Statt Alter und Erfahrung prägten jetzt Jugendlichkeit und Jugendkultur die Gesellschaft - zumindest in den Medien und im Selbstverständnis vieler junger Menschen, die sich selbst als eine "neue" und "andere" Jugend sahen.

Dieser Idee folgend, machte sich die Redaktion von RIAS Treffpunkt, dem Jugendfunk des Senders, daran, ein realistisches Porträt dieser Jahrgänge zu zeichnen. Für ihr schwungvolles, durchaus "poppiges" Feature erhielten die Autoren 1971 den Ernst Reuter Hörfunkpreis.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir die Sendung leider nicht im Aod-Angebot zur Verfügung stellen.

Aus den Archiven

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur