Seit 13:05 Uhr Länderreport
Dienstag, 22.06.2021
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Konzert / Archiv | Beitrag vom 08.05.2021

Staatskapelle Weimar spielt "Sardanapalo"Liszts Opernprojekt

Moderation: Stefan Lang

Nachkolorierte Zeichnung des älteren Komponisten mit fast schulterlangen, dichten, weißen Haaren und freundlichem Gesicht. (IMAGO / Artokoloro)
Zeitgenössische Zeichnung von Franz Liszt, der sich auf neue musikalische Wege begeben wollte. (IMAGO / Artokoloro)

Franz Liszt'S Großvorhaben, Musik und Dichtung wollte er zu einer Einheit verschmelzen, setzte er in Weimar mit "Divina Commedia" von Dante um. Dafür ließ er seine Oper "Sardanapalo" unvollendet liegen. Die Rekonstruktion präsentiert die Staatskapelle Weimar.

Nachdem Franz Liszt sich 1848 in Weimar niedergelassen hatte, widmete er sich verstärkt der praktischen Umsetzung seines ästhetischen Ziels, Musik und Dichtung zu einer Einheit zu verschmelzen. Die »Dante-Sinfonie« ist einer der Gipfelpunkte dieser Bestrebungen: ein Werk, dem es gelingt, »die Seele des Dante'schen Gedichts in Töne zu fassen«, in Musik, die den Hörer unmittelbar hineinstürzen lässt in das Chaos der Unterwelt.

Projekt fallen gelassen

Noch kurz zuvor hatte Liszt eine ganz weltliche Geschichte gefesselt: Lord Byrons Tragödie »Sardanapalo«, die er als Oper im besten italienischen Stil zu verarbeiten gedachte. Doch dann stockte das Vorhaben und blieb im ersten der geplanten drei Akte stecken.

Seit über hundert Jahren hat das unvollendete, schwer entzifferbare Manuskript weitgehend vergessen im Liszt-Nachlass im Weimarer Goethe- und Schiller-Archiv geschlummert. Zum Leben erweckt wurde die Musik von David Trippett von der Universität Cambridge, der unter Berücksichtigung von Liszts eigenen Anweisungen das Werk rekonstruierte und orchestrierte, so dass es nun erstmals hörbar gemacht werden kann.

Aufzeichnung vom 19. August 2018 in der Weimarhalle

Franz Liszt

Huldigungsmarsch – Seiner Königlichen Hoheit, dem Großherzog zu Sachsen-Weimar, Carl Alexander

"Sardanapalo" – Opernfragment – Uraufführung des 1. Aktes
Bearbeitung und Orchestrierung von David Tippett
Nach Skizzen Franz Liszts aus den Jahren 1846 – 1860 im Weimarer Skizzenbuch

"Eine Sinfonie nach Dantes Divina Commedia"

Joyce El-Khoury, Sopran
Airam Hernández, Tenor
Oleksandr Pushniak, Bariton
Damen des Opernchores des Deutschen Nationaltheaters Weimar
Knabenchor der Jenaer Philharmonie

Staatskapelle Weimar
Leitung: Kirill Karabits

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur