Klangkunst, vom 16.10.2009, 00:05 Uhr

Von Carl Michael von Hausswolff

Unter dem Namen Spiricom entwickelte die Metascience Foundation in North Carolina Anfang der 70er-Jahre eine Technik, mit der elektromagnetische Geisterstimmen hörbar gemacht werden sollen (so genannte "Electronic Voice Phenomena").

Eine Audio-Hüllkurve (Stock.XCHNG)
Eine Audio-Hüllkurve (Stock.XCHNG)

Dabei werden 13 Sinustöne im Bereich von 131 bis 701 Hz erzeugt und miteinander kombiniert. Durch die Übertragung dieser Klänge im Rundfunk sollen Stimmen aus dem Totenreich mit einzelnen Hörern in Kontakt treten können.

Carl Michael von Hausswolff bespielt in seinem Konzert das Radio als Medium spiritueller Fantasmagorik.

Komposition und Realisation: Carl Michael von Hausswolff
Produktion: Autorenproduktion 2009
Länge: 33'45

Carl Michael von Hausswolff, geboren 1953 in Schweden, arbeitet seit 30 Jahren als Komponist mit Tonbandaufnahmen, als Bildender Künstler, Performer und Kurator. Zahlreiche Arbeiten und Veröffentlichungen zu Electronic Voice Phenomena.

Anschließend:
"Geisterstimmen II"
Von Ingo Kottkamp und Marcus Gammel