Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
Montag, 14.06.2021
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 14.04.2016

Sound einer StadtHamburg - die deutsche Musikmetropole?

Moderation: Katja Bigalke

(Deutschlandradio / Melanie Croyé)
Frank Spilker von "Die Sterne" - hier mit unserem Musikredakteur Martin Risel in unserem Funkhaus. (Deutschlandradio / Melanie Croyé)

Deutschsprachiger Gitarrenpop und HipHop beeinflussten in den 90er-Jahren von Hamburg aus die hiesige Musikszene. Danach kam eine Phase der Stagnation und Umorientierung.

Hamburg ist eine Stadt mit wechselhafter Popmusikgeschichte. Da waren die 80er- und 90er-Jahre, in denen man hier Trends setzte – wenn man mal absieht von Techno. Im Deutschsprachigen Gitarrenpop oder HipHop, war Hamburg aber stilprägend. Doch dann zog das größte deutsche Label, Universal, von Hamburg nach Berlin. Ehemals bedeutende Labels wie L’age D‘or gingen Pleite, HipHop-Größen von einst machten lieber Soul oder Electro. Aber die Szene war nie weg. Kleine Labels wie Tapete Rec. oder Audiolith gründeten sich in den 00er-Jahren, und beanspruchen mittlerweile wieder mit interessanten neuen Bands den Anspruch als die deutsche Musikmetropole nach oder neben oder vielleicht sogar gemeinsam mit Berlin.

Die Sterne - Vorzeigeband der Hamburger Schule

Spricht man über Hamburger Bands kommt man um Die Sterne nicht herum. Neben Blumfeld und Tocotronic gehörte sie zu den Vorzeigebands der so genannten Hamburger Schule. Die Sterne um Frontmann Frank Spilker wurde 1992 gegründet ist bis heute aktiv. Mit mittlerweile zehn Alben hat sie nicht nur Musikgeschichte geschrieben sondern diese auch hautnah miterlebt. Worin er denn die Ursache für den Rückgang des Hamburg Hypes nach den 90er-Jahren sieht, darüber sprachen wir mit Frank Spilker im "Länderreport". 

Rock City fördert Popmusik

Popmusik ist das Metier von Andrea Rothaug, Geschäftsführerin von Rock City, einem Hamburger Verein, der sich die Förderung dieses Musikgenres auf die Fahnen geschrieben hat und für den Andrea Rothaug ständig unterwegs ist. So auch diese Woche in Berlin, wo wir sie im Club Gretchen getroffen haben, kurz vor dem Auftritt von Finna, eine der Künstlerinnnen von Rock City. Warum Hamburg, eine Stadt, die doch recht gut aufgestellt ist, in Sachen Musik, überhaupt so einen Verein braucht, unter anderem darüber haben wir mit ihr geredet.

Mehr zum Thema

Soundscout: Sarah and Julian aus Hamburg - Harmonischer Folk-Pop
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 15.03.2016)

Gesa Ufer liest Musik - "Durch die schweren Zeiten" von Udo Lindenberg
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 10.03.2016)

Golden Pudel Club - "Die disparate Stadt" am Hamburger Schauspielhaus
(Deutschlandfunk, Corso, 07.03.2016)

Schorsch Kamerun über Golden Pudel Club - "Wir sind nicht käuflich"
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 15.02.2016)

Golden Pudel Club - "Was diesen Club ausmacht, ist sein Publikum"
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 15.02.2016)

Soundscout - Herrscher in Hamburgs Untergrund
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 03.11.2015)

Hamburger Schule - "Menschen sind Fluchttiere"
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 29.08.2014)

Schwerpunkt - Hamburger Schule revisited
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 25.08.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

Islamkolleg in OsnabrückImame made in Germany
Gläubige beten mit Sicherheitsabstand in der Moschee des Islamischen Kulturzentrum. (dpa / picture alliance / Ole Spata)

Nach vielen Jahren Vorlauf wird nun das Islamkolleg in Osnabrück eröffnet. Die Teilnehmer sollen hier zu Imamen und Seelsorgern ausgebildet werden. Bisher kommen die meisten muslimischen Geistlichen aus dem Ausland.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur