Seit 06:05 Uhr Studio 9
Samstag, 18.09.2021
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 15.02.2015

SondersendungDie Bürgerschaftswahl in Hamburg

Ein Wähler sitzt am 15.02.2015 in einem Wahllokal in Hamburg und füllt den Stimmzettel für die Bürgerschaftswahl aus.  (picture alliance / dpa / Marcus Brandt)
Zahlen, Analysen, Meinung: Alles zur Wahl in Hamburg in unserer Sondersendung. (picture alliance / dpa / Marcus Brandt)

Reicht es für Olaf Scholz und die SPD wieder zur absoluten Mehrheit - oder muss ein Koalitionspartner her? Wie schlagen sich FDP und AfD? Alle wichtigen Infos zur Wahl in Hamburg hören Sie ab 17.55 Uhr in unserer Sondersendung.

Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg hat sich am Sonntag eine eher geringe Wahlbeteiligung abgezeichnet. Bis 14 Uhr hatten laut Landeswahlleiter 38,5 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Vor vier Jahren waren es zu diesem Zeitpunkt 43,2 Prozent. In Hamburg waren rund 1,3 Millionen Stimmberechtigte aufgerufen, über die Zusammensetzung des Landesparlaments zu entscheiden. In den Umfragen lag die SPD von Olaf Scholz zuletzt deutlich vorn. Unklar ist aber, ob es für die Sozialdemokraten wieder zur absoluten Mehrheit reicht - oder ob ein Koalitionspartner nötig wird.

Mit Spannung erwarten Beobachter auch, ob es die FDP ins Parlament schafft - und ob der AfD der Einzug in die Bürgerschaft gelingt.

Zum Nachhören:

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Studio 9

30 Jahre Pogrom von HoyerswerdaSchwieriges Gedenken
Gedenkstele in Hoyerswerda zeigt einen Regenbogen und die Aufschrift "Herbst 1991" (picture alliance / ZB | Jens Kalaene)

Am 18. September 1991 griffen Neonazis in Hoyerswerda ein Wohnheim von Vertragsarbeitern aus Vietnam und Mosambik an. 30 Jahre später erinnert die Stadt an das mehrtägige Pogrom. Auch Opfer von damals sind in die Stadt zurückgekehrt. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur