Das Feature, vom 16.12.2008, 19:15 Uhr

"So viel Armut gab's noch nie"

Die Verlierer des polnischen Wirtschaftsbooms
Von Achim Nuhr

Polens Wirtschaft boomt, wird behauptet. "Das Land marschiert weiter Richtung westeuropäisches Wohlstandsniveau", bilanziert zum Beispiel das Institut der deutschen Wirtschaft. Polen gilt als Musterschüler unter den Staaten, die vor 2004 in die Europäische Union aufgenommen wurden.

Viele Polen fühlen sich in ihrer Existenz bedroht. (AP)
Viele Polen fühlen sich in ihrer Existenz bedroht. (AP)

Doch die meisten Bürger haben keinen Grund zum Feiern: Fast drei Fünftel der Bevölkerung leben heute "an oder unterhalb der Armutsgrenze", wie das polnische Amt für Statistik GUS (Warschau) offiziell bescheinigt. Der Anteil der sogenannten "extrem Armen" stieg im letzten Jahrzehnt von fünf auf zwölf Prozent.

Doch die Boom-Verlierer kommen bisher in den Medien kaum zu Wort: Mieter in Warschau, hungernde Landbewohner der Ostbezirke, Ärzte und Kranke in zerfallenden Krankenhäusern sowie joblose Bergarbeiter, die auf eigene Faust unter Lebensgefahr Kohle aus stillgelegten Zechen fördern. Das Feature erzählt, warum sich heute viele Polen in ihrer Existenz bedroht fühlen müssen.

Manuskript zur Sendung als pdf oder im barrierefreien Textformat.

Downloads:

"So viel Armut gab's noch nie" - Die Verlierer des polnischen Wirtschaftsbooms (PDF-Dokument)
"So viel Armut gab's noch nie" - Die Verlierer des polnischen Wirtschaftsbooms (Textdatei)

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!