31. Januar 2015

Kulturnachrichten

"Sicherlich übergewichtig": "The Australian" wegen Nachruf in Kritik

Empörung auf Twitter

Wegen eines offensichtlich missratenen Nachrufs auf die erfolgreichste Schriftstellerin ihres Landes ist die größte Zeitung Australiens stark in die Kritik geraten. Nach dem Tod der "Dornenvögel"-Autorin Colleen McCullough begann "The Australian" den Bericht nicht mit der Darstellung ihrer außergewöhnlichen Leistungen, sondern mit einer fragwürdigen Beschreibung ihres Äußeren - und nannte sie "flach" und "sicherlich übergewichtig". Auf Twitter reagierten unzählige Nutzer weltweit unter dem Hashtag #myozobituary empört. Der britische Fantasy-Autor Neil Gaiman schrieb sarkastisch: "Obwohl sein Bart aussah wie angeklebt & sein Haar unüberzeugend war wie eine Perücke, heiratete er einen Rockstar." Die "Washington Post" legte nach:"Teddy Roosevelt: Einem fetten Walross mit kleiner Brille gleich, war er, nichtsdestotrotz, auf der einen oder anderen Seite Präsident." Der "Australian" äußerte sich auf Anfrage der Nachrichtenagentur AP zunächst nicht. McCullough war vorgestern nach langer Krankheit mit 77 Jahren gestorben. Ihr bedeutendstes Werk "Die Dornenvögel", 1977 unter dem englischen Titel "The Thorn Birds" erschienen, verkaufte sich weltweit 30 Millionen Mal. Der Stoff wurde in den USA 1983 für die gleichnamige Fernsehserie verfilmt, die vier Golden Globes erhielt.