Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton
Freitag, 17.09.2021
 
Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Lesart | Beitrag vom 14.09.2021

Sibylle Lewitscharoff über Dante"Zum Niederknien gut"

Moderation: Frank Meyer

Dante und Vergil treffen Plutos (IMAGO / Artokoloro)
So stellte sich Gustave Doré die "Göttliche Komödie" vor: Dante und Vergil treffen hier Plutos. (IMAGO / Artokoloro)

Zum 700. Todestag von Dante hat die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff ein Buch über Italiens Nationaldichter geschrieben. Er habe erst das moderne Italienisch erschaffen und helfe in allen Lebenslagen, auch in allergrößter Not, sagt sie.

700 Jahre nach seinem Tod wird der Dichter Dante Alighieri noch immer gefeiert. Auch die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff war früh von ihm fasziniert und ist es bis heute. In ihrem neuen Buch "Warum Dante?" führt sie in das Werk des großen Italieners ein.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

"Wir haben im deutschen Sprachraum keinen Dichter, der so weit, über Jahrhunderte hinweg, alles überstrahlt", sagt Lewitscharoff.

Die "Göttliche Komödie" sei ein "wunderbar klangschönes Gedicht": "Wenn Sie das gut rezitiert hören auf Italienisch, das ist zum Niederknien gut, dieser klingende Vokalreigen", schwärmt die Autorin. Durch seine Dichtung habe Dante erst das moderne Italienisch geschaffen.

Philosophische Geistesanregungen

Auch in den Übersetzungen seien die "Geistesanregungen" noch zu spüren, sagt Lewitscharoff: "Philosophisch, volksgeschichtlich, theologisch und literarisch."

Ein zeitgenössischer Stich des italienischen Dichters Dante Alighieri. (picture-alliance / Diener) (picture-alliance / Diener)700. Todestag Dantes in Italien [AUDIO]
Im Geburtsland des berühmten Dichters herrscht zu seinem 700. Todestag der Ausnahmezustand. Das ganze Land ist im Dante-Fieber. Nicht nur die Pizzeria nebenan kreiert Teigfladen mit seinem Namen, auch Rapper nehmen sich des Nationaldichters an.

Dantes Dichtung sei nicht nur "wahnsinnig gut im Klang", sagt Lewitscharoff, sondern sie sei auch "absolut verständlich bis heute." Der Dichter bilde das menschliche "Gewirre und Gewurre" sehr treffend ab. 

Dante ist häufig Gefängnislektüre 

Die "Göttliche Komödie" ist eine Reise durch Hölle, Fegefeuer und Paradies, aber besonders die Schilderung der Hölle beschäftigt die Menschen seit Jahrhunderten. Lewitscharoff berichtet, dass Gefangene in ihrer Haftzeit häufig Dante gelesen hätten. "Es war für die einfach die einzige Lektüre, die in einer so entsetzlichen Gewaltsamkeit, nämlich im Höllental, das beschrieb, was sie selber erfahren haben."

Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff (Imago / Hoffmann)Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff ist von Dante begeistert und widmet sich dem italienischen Dichter in einem neuen Buch. (Imago / Hoffmann)

Das sei im Gulag und in Konzentrationslagern zu beobachten gewesen, aber auch in den Kriegsgefangenenlagern der Deutschen in Italien, sagt Lewitscharow. "Die haben richtige Kolloquien abgehalten im Freien über Dante. Das fand ich wirklich herzerhebend."

(beb)

Sibylle Lewitscharoff: "Warum Dante?"
Insel Verlag, Berlin 2021
100 Seiten, 14 Euro

Mehr zum Thema

Dante und die "Göttliche Komödie" - Vom Inferno zum Paradies
(Deutschlandfunk Kultur, Lange Nacht, 11.09.2021)

Dante-Jahr in Italien - Gedenken an einen großen Dichter und Sprachrevolutionär
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 25.03.2021)

Sibylle Lewitscharoff über Dialoge im Jenseits - Quasselstrippe trifft Widerborst
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 31.10.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Annie Ernaux: "Das Ereignis"Archäologie einer Abtreibung
Buchcover zu Annie Ernaux: Das Ereignis (Deutschlandradio / Suhrkamp Verlag)

Beim Filmfestival in Venedig hat Audrey Diwans Abtreibungsdrama "L’évènement" den Goldenen Löwen gewonnen. Der Film basiert auf einem gleichnamigen Roman von Annie Ernaux. Mit 20 Jahren Verspätung erscheint "Das Ereignis" nun endlich auf Deutsch.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur