Feature, vom 23.12.2009

Von Malte Jaspersen

Shodo bedeutet "Der Weg des Schreibens". Shodo ist ein endloser Weg ohne Ziel. Das Weiß des Papiers, das Schwarz der Tusche, der Atem des Kalligrafen, die Stille der Konzentration, der Augenblick des Schreibens - seit drei Jahrtausenden ist der Vorgang unverändert.

Ein noch ganz weißes Papier (Universität Manchester)
Ein noch ganz weißes Papier (Universität Manchester)

Der Kalligraf Shoushou brach mit der traditionellen Welt des Schreibens und suchte seinen eigenen Weg. Heute stellt er auf internationalen Ausstellungen in Asien und Europa aus. In einem Studio in Kyoto unterrichtet er Leute aus seiner Nachbarschaft: Kinder, Erwachsene, Hausfrauen, Studenten, Angestellte, Künstler.

Regie: der Autor
Darsteller: Sophie Rois, Winnie Böwe, Falk Rockstroh, Martin Engler
Produktion: Rundfunk Berlin-Brandenburg/
Radio Bremen 2009
Länge: 53'16

Malte Jaspersen, geboren 1955 in Köln, lebt seit 1989 in Kyoto, Radioautor und Regisseur. Zuletzt: "Psychedelic Noodlesoup - Japanische Undergroundmusik" (SWR 2009).