Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 26.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kompressor | Beitrag vom 28.07.2020

Sexismus im Deutschrap"Den Begriff 'Fotze' zur Selbstermächtigung genutzt"

Alex Barbian im Gespräch mit Timo Grampes

Das Rapperinnenduo SXTN live auf der Bühne im Hyde Park in Osnabrück.  (imago / Future Image / A. Havergo)
Ausgerechnet das Frauen-Duo SXTN führt die "Spiegel"-Rangliste sexistischer Deutschrapper an, gemessen an der Zahl sexistischer Begriff pro Song. (imago / Future Image / A. Havergo)

Die sexistischsten Deutschrapper sind zwei Frauen: SXTN verwenden einer "Spiegel"-Analyse zufolge die meisten sexistischen Begriffe pro Song. Das zeige, dass man mit Untersuchungen auf der "Ein-Wort-Textebene" nicht weit kommt, meint Alex Barbian.

Etwa 30.000 Songtexte aus vier Jahrzehnten Deutschrap hat das Magazin "Der Spiegel" auf sexistische Ausdrücke hin untersucht – mit durchaus überraschendem Ergebnis. Denn die meisten sexistischen Begriffe pro Song finden sich bei zwei Rapperinnen: dem Duo SXTN.

Für den Musikjournalisten Alex Barbian ist das vor allem ein Zeichen dafür, dass die "Spiegel-Analyse "nicht besonders wertvoll" ist und dass man bei der Prüfung von Deutschrap auf seinen Sexismus hin nicht auf einer "Ein-Wort-Textebene" stehen bleiben darf.

"Ein zutiefst feministischer Ansatz"

"SXTN haben Begriffe wie 'Fotze' mehr zur Selbstermächtigung genutzt", betont Barbian. Das Duo sei die "offensive Antwort" auf eine jahrzehntelang männerdominierte Szene gewesen, in der Frauen kaum eine Chance gehabt hätten, oben mitzuspielen: "SXTN, also Juju und Nura, haben die Tür für viele weitere weibliche Künstlerinnen erst eingetreten, also sich ein Vokabular zu eigen gemacht, um zu provozieren und die Szene auf ihre Misogynie hinzuweisen, also mit einem zutiefst feministischen Ansatz."

In der Kategorie "durchschnittliche sexistische Begriffe pro Song" lagen SXTN mit 7,6 vorn, gefolgt von "Hustensaft Jüngling" mit 6,8 sowie SpongeBOZZ, Frauenarzt und Schwartz mit je 5,7. Den höchsten Anteil an sexistischen Songs im Gesamtrepertoire haben der Analyse zufolge Frauenarzt (77 Prozent), King Orgasmus One (73 Prozent), SpongeBOZZ (72 Prozent) und ShimmyMC (71 Prozent).

Umgekehrt erfasse eine solche Analysemethode subtileren Sexismus nicht, worauf allerdings auch der Spiegel-Artikel selbst hinweist: Dort werde die Journalistin Salwa Houmsi mit einer Songzeile von Cro zitiert, sagt Barbian. 

"Der hat mit seinem großen Erfolgssong 'Easy' damals die Line gerappt, 'und wenn sie heiraten will und nach drei Tagen Chillen schon dein ganzes Haus und deinen Leihwagen will – erschieß sie'. Was jetzt zum Beispiel ein Song ist, der sicherlich nicht in der Statistik auftaucht, aber ein zutiefst sexistisches, frauenverachtendes Klischee in sich trägt."

Bei aller Kritik an der "Spiegel"-Untersuchung biete der Text aber "eine vernünftige Übersicht über die verschiedenen Spielarten von sexistischem Vokabular im Rap", sagt Barbian. "Ich gehe zum Beispiel auch bei der Einschätzung mit, dass die Aggro-Berlin-Ära zu Beginn der Jahrtausendwende das Genre durch einen dann doch sehr latenten Einsatz von sexistischen Begriffen gebrandmarkt und stark beeinflusst hat."

(uko)

Mehr zum Thema

Neue Plattenfirma 365XX - Hip-Hop-Musiklabel für Frauen
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 19.02.2020)

Kollegahs neues Album "Alphagene II" - Boss, Alphamann und Alphaboss
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 13.12.2019)

Der Deutsch-Rap und sein Sexismus-Problem - Eine notwendige Debatte von Innen
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 16.07.2019)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur