Freitag, 25.06.2021
 

Echtzeit | Beitrag vom 08.12.2018

Serie "Klassik drastisch"#16 Mozart – "Die Hochzeit des Figaro"

Von Devid Striesow und Axel Ranisch

Axel Ranisch und Devid Striesow: Axel schwingt den Taktstock, während Devid Klavier spielt. (Deutschlandradio / Anja Schäfer  )
Unsere Klassik-Nerds Axel Ranisch und Devid Striesow beschäftigen sich heute mit Mozart. (Deutschlandradio / Anja Schäfer )

Um eine der vergnüglichsten Mozart-Opern geht es heute in Klassik drastisch: Doch "Die Hochzeit des Figaro" ist nicht nur beim Publikum äußerst beliebt. Auch Devid Striesow und Axel Ranisch sind ganz verzaubert davon.

Die Handlung dieser Oper zu rekonstruieren ist gar nicht einfach. Aber umso vergnüglicher. Devid stellt ein paar seiner Lieblingscharaktere und seine liebsten Musikausschnitte vor. Axel ist bezaubert: Wie ein Werk gleichzeitig so lustig und so zart und liebevoll sein kann. "Alle Figuren - bei dem ganzen Quatsch, den sie machen - sind so menschlich, so warm und so nah."


Die Spotify-Playlist zu "Klassik drastisch"

Fazit

Ausstellung über HexenDas Prinzip in Einzelteile zerlegt
Eine Hand mit farbigen Fingernägeln ragt aus einer Rauchwolke hervor. (Angela Anderson & Ana Hoffner ex-Prvulovic*)

Die Hexenverfolgung diente dem Zweck, Frauen zu denunzieren und zu unterdrücken. Welche gesellschaftlichen Strukturen dem einst zugrunde lagen und wie diese bis heute nachwirken, ergründen Kunstschaffende in der Innsbrucker Ausstellung "Hexen".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur