Seit 14:30 Uhr Kulturnachrichten

Montag, 16.07.2018
 
Seit 14:30 Uhr Kulturnachrichten

Breitband | Beitrag vom 21.09.2013

SendungsüberblickVon Hackermoral, neuen Versionen und Cybermobs

Sendungsüberblick vom 21.09.2013

Beitrag hören Podcast abonnieren

Die Hacker sind ins Rampenlicht geraten. Und wurden von der misstrauisch beäugten Spezies, die unerlaubt auf fremde Rechner zugreift!, zu gefragten Sicherheitsexperten, die eben das können. Und noch viel mehr. Aber für welche Ziele und Zwecke sollten Hacker ihre Talente einsetzen?, fragt Dirk Engling, Sprecher des Chaos Computer Clubs.

Während Verschlüsseln, Zerlegen, Enttarnen und Beraten als gesellschaftlich erwünschte Kompetenzen gelten, ist das Zuarbeiten für Ausspäh-Aktionen von (autoritären?) Regierungen verpönt. In wie weit kann, in wie weit muss ein hochspezialisierter IT-Fachmensch die Verantwortung übernehmen für die Folgen seines Forscherdrangs?

Wir sprechen mit Dirk Engling über Hackerethos, internationale, unterschiedliche Hackerkulturen und den schmalen Grat zwischen der hellen und dunklen Seite der Macht.

Simon ist ein Hacker, der aus moralischen Gründen aus der Entwicklung von Überwachungssoftware ausgestiegenen ist. Kollege Marcus Richter stellt ihn uns vor.

»Eine neue Version ist verfügbar«, so lautet der Titel des neuen Buchs von Dirk von Gehlen. Beziehungsweise die erste Version eines Buches von Dirk von Gehlen. Beziehungsweise von ihm und 350 Mitlesern, die das Buch schwarmfinanziert und damit das Recht erworben haben, beim Entstehungsprozess dabei zu sein. Als ständiger Beobachter und Feedbackgeber. Christian Möller hat den Autor zu einem kritischen Gespräch über seine These gebeten, dass das Netz eher Raum als Rampe ist. Und der Autor dadurch eher zum Salongastgeber als zum singulären Produzenten wird.

Üble Nachrede in sozialen Netzwerken, peinliche Fotos, die von missliebigen Mitschülern im Netz gepostet werden, SMS-Terror, Hacken von Email-Accounts: All das ist Cybermobbing. Cybermobbing ist ein weltweites Phänomen, und darum trafen sich am 11. September Forscher aller Herren Länder im Berliner Steigenberger Hotel, um sich ihre Forschungen vorzustellen und eventuelle Lösungsansätze zu diskutieren. Unser Autor Michael Lissek war mit dabei.

In der Netzmusik, kuratiert von Christian Grasse, taumeln wir munter zwischen entspanntem Indiepop und quirligem Elektro hin und her.

Christian Grasse moderiert übrigens auch. Die Medien-Meldungen stellt Tim Wiese zusammen, während Moritz Metz die Redaktion dieser Sendung hat und Julia Eikmann das alles dokumentiert.

 

Foto: cc by-nc-nd 2.0 flickr/origami_potato

Breitband

Die gläsernen NutzerFrohgemut überwacht
Vier Menschen stehen nebeneinander und jeder verwendet das eigene Smartphone. (rawpixel auf Unsplash.com)

Internetkonzerne spionieren ihre Kunden aus, Nutzer stalken einander mit Hilfe von Social Media. Von Statusmeldung bis Gelesen-Vermerk – viele Kleinigkeiten geben ziemlich vielen Maschinen und ziemlich vielen Menschen Einblick in unser Leben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur