Seit 17:30 Uhr Nachspiel
Sonntag, 17.01.2021
 
Seit 17:30 Uhr Nachspiel

Breitband | Beitrag vom 24.05.2014

SendungsüberblickNetzpolitik, © und Webvideo - was war, was wird?

Breitband am 24.05.2014

Beitrag hören Podcast abonnieren

Ja, Wahlkampf im Netz gehört mittlerweile zum guten Ton. Anlässlich der Europawahl am Sonntag twittert der Politiker was das Zeug hält, flutet das Netz mit bunten Videos und verfasst sogar seine Wahlplakate in vermeintlichem Teenie-Chat-Sprech. Aber wie steht es um den Wahlkampf mit dem Netz? Während sich Themen wie Big Data und Überwachung unausweichlich mitten in den gesellschaftlichen Diskurs gedrängt haben, scheint die erste Garde der europäischen Politik ihnen ziemlich wenig abgewinnen zu können.

Welchen Stellenwert die Netzpolitik bei der Europawahl einnimmt, darüber sprechen wir mit dem politischen Referenten der Digitalen Gesellschaft, Volker Tripp, und Falk Steiner aus unserem Hauptstadtstudio.

Ein Dauerbrenner wenn es um Digitalisierung geht, ist die gute alte Diskussion um das Urheberrecht: Muss es verschärft werden, um die Autoren vor multiplen Digital-Kopien zu schützen? Oder sollte es dem digitalen Wandel angepasst werden, weil es einfach nicht mehr zeitgemäß ist? Fragen, die in den letzten Jahren zwar häufig diskutiert wurden - die aber so neu gar nicht sind.

Das zeigt die Historikerin Monika Dommann in ihrem Buch »Autoren und Apparate - Die Geschichte des Copyrights im Medienwandel«. Christian Möller stellt es uns vor.

Sie gehören zu dieser besonderen Spezies, die lange nur milde belächelt wurde, um sich dann endlich in einem umso größeren Hype zu sonnen: Webvideos. Anlässlich der Verleihung des Webvideo-Preises am Samstag und der Tatsache, dass Google offenbar für viel, viel Geld den Video-Streaming-Dienst Twitch übernehmen will, wirft unser Autor Matthias Finger einen Blick zurück auf die Ausdifferenzierung des Genres - und einen in die Zukunft.

Die Medien und Meinungen stellt diese Woche Tim Wiese zusammen.
Vera Linß und Marcus Richter führen durch die Sendung.
Und das Netz schreibt Julia Eikmann voll.

 

Foto: CC BY flickr/ralphunden

Breitband

Breitband SendungsüberblickBildsprache und Wortgewalt
Eine Hand blättert in einem Buch mit leeren Seiten. (Unsplash / Anomaly)

Der Kapitol-Sturm in den USA hat zahlreiche Memes hervorgebracht. Sie amüsieren, können aber auch als Verharmlosung verstanden werden. Eindeutiger ist es dagegen im Fall "Caliphate": In den Podcast hat sich ein Betrüger eingeschlichen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur