Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Montag, 23.09.2019
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 15.01.2019

Seglerhaus am WannseeFlöte und Harfe – Pariser Lieblinge

Moderation: Olaf Wilhelmer

Porträt der Musikerin an der Harfe (Rundfunksinfonieorchester Berlin / Bettina Stöß)
Mit sechs Jahren hat sich die Französin Maud Edenwald für die Harfe entschieden. (Rundfunksinfonieorchester Berlin / Bettina Stöß)

In Paris boomte der Instrumentenbau für Harfe und Blasinstrumente. Die Handwerker waren immer in Kontakt mit der Musikszene, und so entstanden sowohl Instrumente mit den neuesten Kniffs und Werke für die beiden Lieblinge.

Nach der großen Liebe klingt es nicht: "zu fuß ist es überall zu weit – oder zu kothicht, denn in Paris ist ein unbeschreiblicher dreck." Trotzdem war Frankreichs Hauptstadt für den jungen Wolfgang Amadeus Mozart eine wichtige Station. Wichtig genug jedenfalls, um sich dem Lieblingspaar der französischen Musik zu widmen und ein Konzert für Flöte und Harfe sowie Orchester zu schreiben.

Porträt in Öl des österreichischen Komponisten, der am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren wurde und am 5. Dezember 1791 in Wien verstarb.  (picture-alliance / dpa)Wolfgang Amadeus Mozart versuchte in Paris mit seiner Musik zu punkten, indem er Flöte und Harfe in Konzerten "bediente". (picture-alliance / dpa)

Bis in die Moderne hinein gehörten die beiden Instrumente zum Frankreich-Bild wie sonst nur das Baguette unterm Arm oder die Gauloises im Mundwinkel. Mit ihren Schutzgöttern Dionysos und Apollo verkörperten Flöte und Harfe die Grundlagen der Musik, geliebt von modernen Klassikern wie Claude Debussy und Maurice Ravel und bewundert von André Jolivet, dem Hohepriester musikalischer Beschwörungskünste.

Porträt des Musikers, der seine Flöte in der Hand hält. (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin / Bettina Stöß)Ulf-Dieter Schaaff ist seit 1995 Soloflötist im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin / Bettina Stöß)

Aufzeichnung des Konzertes vom 13. Januar 2019 im Seglerhaus am Wannsee

Maurice Ravel
Sonatine für Klavier fis-Moll
(Bearbeitung für Flöte, Viola und Harfe von Fabrice Pierre)

Giacomo Puccini
"Crisantemi" cis-Moll für Streichquartett
 
Albert Roussel
Impromptu für Harfe solo op. 21
 
André Jolivet
Sonatine für Flöte und Klarinette
 
Wolfgang Amadeus Mozart
Andantino aus Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299
 
Claude Debussy
Zwei Tänze für Harfe und Streicher

Solisten des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin:
Maud Edenwald, Harfe
Ulf-Dieter Schaaff, Flöte
Peter Pfeifer, Klarinette
Andreas Neufeld, Violine
Franziska Drechsel, Violine
Andreas Willwohl, Viola (als Gast)
Jörg Breuninger, Violoncello
Hermann Stützer, Kontrabass

Mehr zum Thema

Musikinstrumente für Spitzenorchester - Warum eine Harfe 200.000 Euro kosten kann
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 15.12.2017)

Kammermusik mit Harfe von Claude Debussy und Maurice Ravel - Wettkampf der Götter
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 04.03.2018)

Psychische Störung Paris-Syndrom - Wenn die Stadt der Liebe krank macht
(Deutschlandfunk Kultur, Echtzeit, 03.03.2018)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur